Minister übergibt Löschfahrzeug und ehrt FFW Hofheim bei 150-Jahr-Feier

6. August 2018 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Hessen | Drucken

Hessens Innenminister Peter Beuth hat der Freiwilligen Feuerwehr Hofheim am Taunus ein Löschgruppenfahrzeug LF20 übergeben, dessen Anschaffung vom Land mit 45.000 Euro gefördert wurde. Zudem hat Minister Peter Beuth der Freiwilligen Feuerwehr die Ehrenplakette des Landes zum 150-jährigen Bestehen der Wehr verliehen und eine Zuwendung über 500 Euro überreicht.

„Die Ehrenplakette ist die sichtbare Anerkennung für eine großartige Feuerwehrtradition. 150 Jahre ist ein Jubiläum, das beeindruckt und die gesamte Stadt stolz macht. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr in Hofheim sind in die Fußstapfen der Gründungsväter sowie vieler Frauen und Männer getreten, die Verantwortung für ein sicheres Gemeinwesen übernehmen wollten. Dafür gebührt Ihnen der Dank Ihrer Mitbürger sowie der Landesregierung. Die Hessische Landesregierung hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Brandschutz in Hessen optimal für seine aktuellen und künftigen Aufgaben zu rüsten. Dafür stellen wir Fördermittel in Rekordhöhe zur Verfügung und stärken die Wehren auf allen Ebenen“, so der Minister.

Investitionsrekord der Landesregierung

Mit rund 27 Millionen Euro investiert die Hessische Landesregierung im Jahr 2018 so viel wie noch nie binnen eines Haushaltsjahres in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern. Mit dieser Summe investiert das Land weitere fünf Millionen Euro mehr in die Brandschutzförderung, als im bisherigen Rekordjahr 2017, als mit Investitionen in Gesamthöhe von rund 22 Millionen Euro eine Bewilligungsquote von über 90 Prozent der zuwendungsfähigen Maßnahmen erreicht wurde. Seit 2014 förderte das Land den Brandschutz im Landkreis Fulda mit einer Gesamtsumme von über 4,6 Millionen Euro. Davon wurden Zuschüsse für 49 Einsatzfahrzeuge und 16 bauliche Maßnahmen gewährt.

„Die schlagkräftige, erfolgreiche Feuerwehr von morgen braucht Anerkennung und Respekt. Sie muss über moderne Feuerwehrhäuser und Fahrzeuge verfügen. Ihre Einsatzkräfte müssen gut ausgebildet und hochmotiviert sein. Wir haben uns darum gekümmert, auf all diese Herausforderungen praktische und dauerhafte Antworten zu finden. Unsere Arbeitsbilanz kann sich wahrlich sehen lassen. Die hessischen Feuerwehren sind so gut aufgestellt wie nie zuvor – das lässt sich auch hier in Hofheim am Taunus feststellen“, sagte Innenminister Peter Beuth.

Schlagkräftige Wehr in Hofheim am Taunus

Vergangenes Jahr wurden von der Freiwilligen Feuerwehr Hofheim am Taunus insgesamt 785 Einsätze geleistet. Davon waren 416 allein in der Kernstadt zu bewältigen. 89 aktive Einsatzkräfte (11 Frauen, 78 Männer) übernehmen Verantwortung für die Sicherheit von rund 40.000 Einwohnern. Hinzu kommt eine lebendige Jugendfeuerwehr mit 26 Mitgliedern sowie eine Kinderfeuerwehr mit 24 Mitgliedern. Eine wichtige Stütze der Wehr in Hofheim am Taunus ist natürlich die Ehren- und Altersabteilung mit 43 Mitgliedern.

Die FFW zeigt auch abseits von Bränden und Hilfeleistungen das ganze Jahr über vollen Einsatz. 2017 wurden 56 Brandsicherheitsdienste geleistet. Außerdem wurde viel Zeit in den Einsatz- und Übungsdienst investiert. Es gab 21 reguläre Ausbildungsabende, 77 zusätzliche Ausbildungs- und Übungstreffen und 22 Gerätewart-Termine. So kamen insgesamt fast 30.000 ehrenamtliche Personenstunden zusammen, davon über 4.000 für Übungen und Lehrgänge.
Landesregierung ehrt Engagement im Brandschutz

Die Hessische Landesregierung hat als Zeichen des Respekts und der besonderen Anerkennung des Einsatzes unserer Feuerwehren drei neue Ehrenzeichen eingeführt. Mit der „Goldenen Ehrennadel“ werden Feuerwehrangehörige mit 20-jähriger Dienstzeit und der Übernahme in die Alters- und Ehrenabteilung ausgezeichnet. Langjähriges Engagement innerhalb einer Gemeinde wird mit dem „Bronzenen Brandschutzverdienstzeichen am Bande“ geehrt. Für Jubiläen von Wehren und deren Vereine ab 100 Jahren verleiht die Hessische Landesregierung die „Ehrenplakette“.

Zudem hat die Hessische Landesregierung die Anerkennungsprämien für die ehrenamtlich tätigen Feuerwehrkräfte erhöht: Nach 10 Jahren Dienstzeit in einer Feuerwehr-Einsatzabteilung oder in einer Katastrophenschutzeinheit wird eine Prämie in Höhe von 100 Euro, nach 20 Jahren von 200 Euro, nach 30 Jahren von 500 Euro und nach 40 Jahren von 1.000 Euro als Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement ausgeschüttet. Die Anerkennungsprämie wird vom Land Hessen bezahlt. Dafür stehen jährlich rund 1,7 Millionen Euro zur Verfügung.