Niedersachsen unterstützt weiter bei Waldbrandbekämpfung in Schweden – Freiwillige Feuerwehrleute werden ausgetauscht

27. Juli 2018 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Niedersachsen | Drucken

Das Königreich Schweden hat im Rahmen des EU-Gemeinschaftsverfahrens darum gebeten, den Unterstützungseinsatz durch Freiwillige Feuerwehrkräfte aus Niedersachsen um eine Woche bis 5. August 2018 zu verlängern. Dazu werden – wenn über den Bund ein Amtshilfeersuchen mit der Zusage der Kostenübernahme eingeht – die Kräfte vor Ort ausgetauscht. Aus dem Landkreis Nienburg stehen dazu weitere Feuerwehrmänner bereit. Sie werden Anfang kommender Woche Richtung Schweden aufbrechen, um ihre Kameraden abzulösen. „Ich bedanke mich schon jetzt für den Einsatz, den die Kameraden in Schweden geleistet haben, und wünsche den Austauschkräften ebenso viel Erfolg und hoffe, dass auch sie am Ende gesund und unverletzt zurückkommen“, so Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius.

Das Königreich Schweden hatte vor einer Woche in einem sogenannten Hilfeleistungsersuchen die Bundesrepublik Deutschland um Hilfe gebeten, um die verheerenden Waldbrände in den Griff zu bekommen. Aus Niedersachsen hatten sich am vergangenen Sonntag 52 freiwillige Feuerwehrleute aus dem Landkreis Nienburg mit insgesamt neun Fahrzeugen auf den Weg in Richtung Schweden gemacht. Insbesondere Löschfahrzeuge, die größere Mengen Wasser an die Einsatzstellen bringen können, sind vor Ort gefragt. Die Einheit aus dem Landkreis Nienburg war für eine Woche für den Einsatz in Schweden angefordert worden und konnte schnell und unproblematisch zusammengestellt werden.