Führungswechsel beim Polizeipräsidium Unterfranken

29. Juni 2018 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Nach dem Wechsel des bisherigen Polizeivizepräsidenten des Polizeipräsidiums Unterfranken, Adolf Blöchl, als Polizeivizepräsident an das mittelfränkische Polizeipräsidium, wird der Leitende Polizeidirektor Martin Wilhelm zum 1. Juli 2018 den Staffelstab übernehmen. Bis dato war er Leiter der Polizeiinspektion Schweinfurt. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann lobt die ausgezeichnete Arbeit des künftigen Polizeivizepräsidenten: „Wir haben mit Martin Wilhelm eine Spitzenkraft und einen höchst verantwortungsvollen Polizeibeamten für diese Position gewonnen.“

Vor seiner letzten Station in Schweinfurt war Wilhelm bereits beim Polizeipräsidium Unterfranken beschäftigt, zuletzt als Sachgebietsleiter Organisation und Dienstbetrieb. „Martin Wilhelm hat in mehreren leitenden Positionen seine Führungskompetenz und Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt“, so Innenminister Herrmann. Bis dato habe er stets ausgezeichnete Arbeit geleistet und auch menschlich überzeugt. „Wilhelm hat in seiner mehr als 30-jährigen Laufbahn eindeutig als Spitzenpolizist einen großen Beitrag zur Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger geleistet“, sagt Herrmann. Vorgänger Blöchl hinterlasse seinem Nachfolger ein bestens bestelltes Feld, auf dem Wilhelm nach Überzeugung des Innenministers gut weiterarbeiten werde.

Das Polizeipräsidium Unterfranken hat rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es ist für die Sicherheit von etwa 1,3 Millionen Bürgerinnen und Bürger auf einer Fläche von mehr als 8.500 Quadratkilometern zuständig.