Innenminister weiht neue Fahrzeughalle in Waldems-Niederems ein

18. Juni 2018 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Hessen | Drucken

Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat bei einer Feierstunde den Anbau für die Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr in Waldems-Niederems eingeweiht. Das Land hatte die Baumaßnahmen mit 42.500 Euro gefördert. Dabei betonte der Minister die Bedeutung von zeitgemäßen und funktionalen Feuerwehrhäusern für die Brandschützer.

„Moderne Feuerwehrhäuser und Ausrüstung sind für unsere tüchtigen Kameradinnen und Kameraden unerlässlich, um den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten. Deshalb stellt die Landesregierung den Feuerwehrangehörigen die Ausstattung zur Verfügung, die sie letztendlich benötigen, um anderen Menschen zu helfen. Wir alle können froh sein, dass es in Niederems so viele Ehrenamtliche gibt, die diese Aufgabe übernehmen“, so Peter Beuth. 22 aktive Einsatzkräfte übernähmen freiwillig Verantwortung für die Sicherheit von rund 800 Einwohnern im Ortsteil. Hinzu kämen eine Jugendfeuerwehr mit zwölf und eine Kinderfeuerwehr mit neun Mitgliedern.
Zur Brandschutz-Offensive der Landesregierung

„Das Feuerwehrhaus ist der zentrale Ort für alle Feuerwehrkräfte, ob jung oder alt. Hier wird Kameradschaft gelebt, hier findet das eigentliche Feuerwehrleben statt und hier holen sich die Aktiven ihre Motivation für ihr ehrenamtliches Engagement. Die Hessische Landesregierung unterstützt den Aus- und Neubau von Feuerwehrhäusern in noch nie dagewesenem Umfang, auch um die wichtige Arbeit vor Ort entsprechend zu würdigen“, sagte Innenminister Peter Beuth.

Mit rund 27 Millionen Euro investiert das Land Hessen im Jahr 2018 so viel wie noch nie binnen eines Haushaltsjahres in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern. Mit dieser Summe stärkt das Land mit weiteren fünf Millionen Euro die Brandschutzförderung. Im bisherigen Rekordjahr 2017 lag der Wert bei 22 Millionen Euro bei einer Bewilligungsquote von über 90 Prozent der zuwendungsfähigen Maßnahmen.