Helfernetz Bayern verleiht gemeinsam mit Innenminister Herrmann Helfer-Oscar an Infineon AG

11. Juni 2018 | Themenbereich: Bayern, Innere Sicherheit | Drucken

Das Helfernetz Bayern hat gemeinsam mit Innenminister Joachim Herrmann den „Helfer-Oscar“ an die Infineon AG verliehen. Das Unternehmen stellt seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ernstfall regelmäßig für den wichtigen Dienst bei den freiwilligen Hilfsorganisationen und beim THW frei.

Das Helfernetz Bayern, eine Kampagne von ASB, BRK, Johannitern, Maltesern, DLRG, MHW und THW, zeichnet erstmals bayerische Unternehmen aus, die sich aktiv um die Förderung des Ehrenamts ihrer Mitarbeiter bemühen. Damit will man ein Zeichen setzen für die Akzeptanz und Wertschätzung in der Gesellschaft und mehr Menschen dafür begeistern, sich ehrenamtlich zu engagieren. Als erster Preisträger erhält das in Neubiberg ansässige Technologie-Unternehmen Infineon den „Helfer-Oscar“.

Unschätzbarer Beitrag für die Sicherheit

„Ohne die Tatkraft der hunderttausenden Ehrenamtlichen bei den freiwilligen Hilfsorganisationen und beim THW wäre das hohe Sicherheitsniveau in Bayern nicht zu halten“, betonte Innenminister Herrmann, der die Schirmherrschaft über die Aktion des Helfernetzes übernommen hat. „Umso wichtiger ist es, dass Unternehmen wie die Infineon AG ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ernstfall für ihren wichtigen Dienst freistellen. Denn wer sich doppelt im Beruf und im Ehrenamt engagiert, ist doppelt wertvoll: Für die Unternehmen und für die Menschen in unserem Land.“

Weitere Unternehmen gesucht

Weitere interessierte Unternehmen können sich für ein Siegel über die Website www.helfernetz.bayern/unterstuetzer bewerben. Nach positiver Prüfung erhalten die Unternehmen ein Siegel und werden auf der Website des Helfernetz Bayern als Unterstützer für das Ehrenamt aufgelistet. Bewerben kann sich übrigens jeder, vom Großkonzern mit Niederlassungen in Bayern über den Mittelstand bis hin zum Kleinstunternehmen.