Jetzt verstärkt in die Zukunft der Inneren Sicherheit investieren!

20. Mai 2018 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert alle politisch Verantwortlichen in Niedersachsen auf, für den Haushalt 2019 deutlich mehr Investitionen für die Polizei vorzusehen, um die Innere Sicherheit in Niedersachsen weiter zukunftsfähig zu gestalten. Dazu gehören sowohl vermehrt finanzielle Mittel für Personalkosten aber auch für Einsatz- und Sachmittel.

„Wenn jetzt nicht stärkere Finanzmittel für die polizeiliche Arbeit bereitgestellt werden, ist zu befürchten, dass der notwendige Modernisierungsprozess bei der Polizei ins Leere läuft“ so der Landesvorsitzende Dietmar Schilff. Er weist aber auch deutlich darauf hin, dass „es nicht länger hinnehmbar ist, dass die niedersächsischen Polizeibeschäftigten im Gehaltsvergleich mit den anderen Bundesländern immer noch hinten anstehen.“ Das Land muss auch endlich zwingend intensiver in sein Personal investieren, um seine Attraktivität als Arbeitgeber nicht zu verlieren. Daneben muss aber auch bei der Ausrüstung und den Einsatzmitteln aufgestockt werden, um zeitgemäße Arbeit und persönliche Sicherheit für die Polizeibeschäftigten zu gewährleisten.

Die GdP ist sowohl auf Landesebene als auch auf Direktionsebene tätig geworden und hat die Forderungen per Brief gegenüber der Landesregierung, den Parteien und Fraktionen erläutert. In den Polizeidirektionen und -inspektionen werden derzeit von den GdP-Untergliederungen die jeweils zuständigen Landtagsabgeordneten angeschrieben und intensive Gespräche mit ihnen gesucht und geführt.