Andreas Grün mit großer Mehrheit als hessischer GdP-Chef bestätigt

11. April 2018 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Hessen, Interessenvertretungen | Drucken

Der Mittelhesse Andreas Grün hat bei den Wahlen zum Landesvorsitzenden erneut kandidiert und wurde von den Delegierten des 26. Landesdelegiertentages mit überwältigender Mehrheit gewählt. Der 57-Jährige dankte den Delegierten für diesen Vertrauensbeweis. „Mit diesem Ergebnis lasse sich mit der Politik auf Augenhöhe verhandeln, was sich in der zurückliegenden Wahlperiode gezeigt und für die Zukunft wichtiger denn je ist. Zu groß und vielfältig sind die Problemstellungen bei der Polizei und den berechtigten Interessen und Forderungen der Kolleginnen und Kollegen der hessischen Polizei, sagte Grün in einer ersten Stellungnahme.

Neuer Geschäftsführender Landesvorstand komplett

Insbesondere die Ruhegehaltsfähigkeit der Polizeizulage, die gerechtere Bewertung der Tarifbeschäftigten oder die mangelnden Aufstiegschancen der Polizeibeschäftigten stehen beispielhaft für die Arbeitsschwerpunkte des neuen Landesvorstandes.

Die weiteren Mitglieder des geschäftsführenden Landesdesvorstandes wurden bei wenigen Enthaltungen und seltenen Nein-Stimmen gewählt.

Mit Heinz Schiskowsky, Angestellter beim HLKA, wurde ein erfahrener Tarifvertreter zum stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt.

Ebenso wurden Jens Mohrherr (HBP), Stefan Rüppel (NH) und Karin Schäfer (Frankfurt) zu stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt.

Zur Landeskassiererin wurde Sylvia Schwegel-Otto (Frankfurt) gewählt und hat mit Katrin Kuhl (Präsidium für Technik Logistik und Verwaltung) eine versierte Vertreterin.

Das Amt des Schriftführers wird der osthessische Bezirksgruppenvorsitzende Karsten Bech wahrnehmen und Markus Hüschenbett (Südosthessen), der auch für die Mitgliederzeitschrift „Deutsche Polizei“ verantwortlich zeichnet, fungiert als sein Vertreter.