Tiefes Mitgefühl mit den Opfern des Auto-Anschlags von Münster

9. April 2018 | Themenbereich: Aktuell, Nordrhein Westfalen | Drucken

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) zeigt sich erschüttert über den mutmaßlichen Auto-Anschlag im nordrhein-westfälischen Münster. „Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer dieser menschenverachtenden Attacke. Wir hoffen mit den Schwerverletzten und Verletzten und wünschen ihnen eine schnelle und vollständige Genesung“, sagte der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow am Samstagnachmittag in Kiel.
Diese Tat sei ein erneuter Beweis dafür, dass „eine freie und demokratische Gesellschaft verletzlich ist“, betonte der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende und NRW-Landeschef Arnold Plickert. Die Polizei, so Plickert, werde alles daran setzen, die Hintergründe der Tat schnellstmöglich aufzuklären. Der GdP-Vize warnte jedoch vor übereilten Mutmaßungen über die tragischen Ereignisse.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.