GdP fordert zu friedlichen Demonstrationen in Braunschweig auf

5. April 2018 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ruft vor dem geplanten Landesparteitag der AfD, dem Aufmarsch der NPD und mehreren angemeldeten Gegendemonstrationen am kommenden Wochenende in Braunschweig zu Friedfertigkeit auf: „Jede und jeder darf laut Grundgesetz seine Meinung kundtun – ob sie anderen Menschen gefällt oder nicht -, aber bitte ohne Gewalt und Auseinandersetzungen mit der Polizei“, so der Appell des GdP-Landesvorsitzenden Dietmar Schilff.

„Den Kolleginnen und Kollegen der Polizei steht wieder ein arbeitsreiches Wochenende bevor. Wir wünschen ihnen, dass sie den Einsatz unbeschadet überstehen“, so Schilff weiter. Die Polizei werde sicherlich dafür sorgen, dass alle Veranstaltungen wie genehmigt durchgeführt werden können. Die Einsatzkräfte dürften keinesfalls zur Zielscheibe von Aggressionen werden, mahnte der GdP-Landesvorsitzende.

Um die eingesetzten Kräfte bei ihrem Einsatz zu unterstützen, wird die GdP-Jugendorganisation JUNGE GRUPPE mit mehreren Freiwilligen in Braunschweig unterwegs sein und die Kolleginnen und Kollegen mit Heißgetränken und Snacks versorgen. „Die Einsatzbetreuung der GdP hat sich schon oft bewährt. Wir wissen aus Erfahrung, wie gut zudem auch ein paar freundliche und unterstützende Worte tun, wenn man stundenlang in schwerer Ausstattung im Einsatz ist“, erläuterte Schilff. Er dankte den Freiwilligen und wünschte gutes Gelingen.

Neben dem Einsatz in Braunschweig am Sonnabend ist die Polizei in Niedersachsen auch am Freitag und am Sonntag massiv gefordert, und zwar bei den Fußballspielen Hannover 96 gegen Werder Bremen und Eintracht Braunschweig gegen Dynamo Dresden sowie beim Marathon am Sonntag in Hannover.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.