Justizangehörige können Fortbildungen nun einfacher online buchen

3. April 2018 | Themenbereich: Justiz, Niedersachsen | Drucken

Niedersachsens Justizstaatssekretär Dr. Stefan von der Beck hat am (heutigen) Dienstag das neue Fortbildungsportal der niedersächsischen Justiz offiziell freigeschaltet. „Die ca. 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gerichte und Staatsanwaltschaften erhalten damit einen schnelleren, einfacheren und zeitgemäßeren Zugang zum breiten Fortbildungsangebot. In Zeiten hoher Arbeitslast müssen Fortbildungsangebote so leicht wie möglich erreichbar sein“, erklärte Staatssekretär Dr. Stefan von der Beck.

Das Fortbildungsportal ist umfassend modernisiert und um viele Funktionen erweitert worden. Es bietet allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Gerichten und Staatsanwaltschaften vom Justizwachtmeister über die Richterin bis zum Rechtspfleger einen schnellen Überblick über das Fortbildungsangebot und eine bessere Möglichkeit als bisher, sich online anzumelden.

„Für die Qualität der Rechtsprechung ist es von großer Bedeutung, dass die Angehörigen der niedersächsischen Justiz auf Augenhöhe mit der teilweise sehr spezialisierten Anwaltschaft agieren. Dafür ist neben der Auswahl von erstklassigem Personal auch lebenslanges Lernen wichtig“, so Dr. von der Beck. Vertiefte Kenntnisse der Spezialmaterie seien beispielsweise in Bereichen des Asylrechts, des Familienrechts, des Jugendstrafrechts oder des Wirtschaftsstrafrechts unerlässlich und würden hier und in einer Vielzahl anderer Themenbereiche durch ein breites Fortbildungsangebot vermittelt.