Neue Leitung der Staatsanwaltschaft Flensburg

16. März 2018 | Themenbereich: Justiz, Schleswig-Holstein | Drucken

Ulrike Stahlmann-Liebelt ist heute (16. März) offiziell in das Amt der Leitenden Oberstaatsanwältin der Staatsanwaltschaft Flensburg eingeführt worden. Bei der Feierstunde sagte Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack: „“Frau Stahlmann-Liebelt ist eine Persönlichkeit, die eine enorme Entschlusskraft besitzt und diese auch ausstrahlt. Hochbelastbar und ausgestattet mit Organisationstalent und mit Durchsetzungsvermögen. Ich habe Sie kennengelernt als eine Frau mit hoher Fachkenntnis, aber auch mit viel Pragmatismus, die die Wirklichkeit nicht aus den Augen verliert. Das alles sind Eigenschaften, die man braucht, um eine Staatsanwaltschaft erfolgreich zu leiten“.“

Ulrike Stahlmann-Liebelt

studierte ab Herbst 1972 Rechtswissenschaften an den Universitäten Göttingen und Freiburg. Nach der Ersten Juristischen Staatsprüfung im März 1978 folgten das Referendariat im Landgerichtsbezirk Lüneburg und beim OLG Celle sowie die Große Staatsprüfung im August 1980 in Hannover. Am 2. Februar 1981 trat Stahlmann-Liebelt als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Flensburg in den Landesdienst. Die Ernennung zur Staatsanwältin auf Lebenszeit erfolgte im Juli 1984. Im Jahr 1989 übernahm sie ein Sonderdezernat für Jugendsachen und Sexualstraftaten. Im Dezember 1995 erfolgte Ihre Beförderung zur Gruppenleiterin für Jugend- und Jugendschutzsachen an der StA Flensburg. Zum 15. Juni 2000 wurde Stahlmann-Liebelt zur Oberstaatsanwältin und ständigen Vertreterin des Behördenleiters der StA Flensburg ernannt. Seit Februar dieses Jahres ist sie als Leitende Oberstaatsanwältin gesamtverantwortlich für die Staatsanwaltschaft Flensburg.