Lüder Fasche neuer Landesvorsitzender der GdP

16. März 2018 | Themenbereich: Bremen, Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen | Drucken

Die Delegierten des Bremer GdP-Delegiertentages wählten Anfang März den 54-jährigen Kriminalhauptkommissar Lüder Fasche mit fast 93 Prozent ihrer Stimmen zum neuen Landesvorsitzenden der GdP Bremen. Während des Landesdelegiertentages unter dem Motto „Gesundheit – Bezahlung – Belastung in Balance“ wurde der neue Landesvorstand von über 100 Delegierten der Bremer GdP gewählt. Der bisherige Landesvorsitzende Jochen Kopelke war bereits im vergangenen Jahr in den höheren Dienst der Polizei Bremen gewechselt.

Investitionsstau bei Bremer Polizei

Gewählt wurden als stellvertretende Landesvorsitzende Dierk Stahl und Nils Winter. Als weiterer Stellvertreter aus dem Bereich Tarif kommt Oliver Thies hinzu sowie Jens Bley als Landeskassierer und Heinfried Keithahn als zukünftiger Seniorenvertreter. Darüber hinaus wurden neu in das Gremium gewählt Benjamin Kieck (Bremerhaven), Cornelia Renken (Kripo) und Axel Lohmann (Verwaltungspolizei).

Auf dem Landesdelegiertentag wurden mehr als 100 Anträge zu verschiedenen gewerkschaftlichen Themen beraten und zum Teil rege diskutiert. Diese werden für die GdP in den nächsten vier Jahren richtungsweisend sein.

Im Rahmen des offiziellen Teils machte der neue Landesvorsitzende vor zahlreichen Gästen wie dem GdP-Bundesvorsitzenden Oliver Malchow deutlich, dass die Politik nicht glauben solle, mit steigenden Einstellungszahlen bereits genug für funktionierende Polizeien im Land Bremen getan zu haben. Mit ihnen würden ohnehin gerade mal zukünftige Altersabgänge aufgefangen. Auch was die Modernisierung angehe, bestehe erheblicher Investitionsstau. Als Beispiele nannte der neue Vorsitzende hier die notwendige Digitalisierung, die Erneuerung des Fuhrparks und Raumbedarfe.

In seinen Grußworten an die Delegierten hob für den verhinderten Innensenator Mäurer dessen Staatsrat Thomas Ehmke die Bedeutung der GdP hervor. Er stellte überdies 100 Hebungen jährlich für die Polizei in Aussicht. „Zweifelsohne ein wichtiger erster Schritt in Richtung der amtsangemessenen Alimentierung unserer Beschäftigten“, kommentierte der neue Landesvorsitzende die Ankündigung aus dem Hause Senator für Inneres.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.