Kein Rechtsrock in Arnstadt

15. März 2018 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Thüringen | Drucken

Die im Mai und Juni 2018 in Arnstadt angemeldeten Rechtsrock-Konzerte mit geplant jeweils 5.000 Teilnehmern finden nicht statt. Der Veranstalter hat seine Anmeldungen am 10. März 2018 zurückgenommen. „Es ist eine gute Nachricht, dass ein geplantes großes Rechtsrock-Konzert in Thüringen abgesagt wurde. Das Landratsamt in Arnstadt hat frühzeitig im Hinblick auf diese Veranstaltung mit dem Innenministerium Kontakt aufgenommen und die Zusammenarbeit gesucht. Diese Unterstützung haben wir gerne gegeben“, erklärte heute (14. März 2018) Innenminister Georg Maier.

Im August 2017 hatte der Veranstalter für den 26. Mai und 2. Juni 2018 in Arnstadt eine Versammlung mit Musikdarbietungen und Redebeiträgen anmeldet. Die Anmeldung wurde am 10. März 2018 zurückgenommen. Der Rücknahme gingen Schreiben der Versammlungsbehörde vom August, Oktober und Dezember 2017 sowie Januar 2018 voraus, welche auf die Mitteilung der genauen Planungen der Versammlung abzielten. Seiner diesbezüglichen Kooperationsobliegenheit kam der Veranstalter nicht nach.

„Dieser Fall zeigt, wie wichtig die Zusammenarbeit und Abstimmung zwischen der Versammlungsbehörde, dem Landesverwaltungsamt, der Polizei und dem Innenministerium ist“, so der Minister.