GdP SH begrüßt parlamentarische Aufarbeitung der sogenannten Rocker-Affäre

26. Februar 2018 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Schleswig-Holstein | Drucken

Die GdP nimmt die heutige sachliche Landtagsdebatte um die Einrichtung eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur sogenannten Rockeraffäre positiv zur Kenntnis. Dr. Kai Dolgner (SPD) hat mit seinen mahnenden Worten den richtigen Ton gefunden. Insbesondere sein Hinweis, dass unter Berücksichtigung der aktuellen medialen Berichterstattung eine faire Betrachtung jetzt nicht möglich sei und Vorverurteilungen unterbleiben sollten, wird von der Gewerkschaft der Polizei gestützt.

Ebenso teilt die GdP aber auch die Sichtweise des Abgeordneten Claus-Christian Claussen (CDU), dass vor der Einsetzung des PUA die Untersuchungsergebnisse des Sonderermittlers Klaus Buß und der Staatsanwaltschaft hätten abgewartet werden sollen.