Innenminister Karl-Heinz Schröter: „Ein gerechtes Urteil“

2. Februar 2018 | Themenbereich: Brandenburg, Justiz | Drucken

Zum heute verkündeten Urteil des Landgerichtes Frankfurt (Oder) gegen den dreifachen Mörder Jan G., der vor rund einem Jahr zunächst seine Großmutter und anschließend zwei Brandenburger Polizisten getötet hatte, erklärt Innenminister Karl-Heinz Schröter:

„Das heute verkündete Urteil ist der Schwere und der Bedeutung der begangenen Straftaten angemessen. Es ist ein gerechtes Urteil. Der Rechtsstaat in Gestalt des Landgerichts Frankfurt hat heute sehr deutliche Worte gefunden. Insofern bin ich zufrieden. Das hohe Strafmaß macht klar, dass von diesem Menschen nie mehr eine tödliche Gefahr für andere ausgehen wird. Das bringt den Hinterbliebenen der Opfer und den betroffenen Familien keinen Trost, aber zumindest die Gewissheit, dass diese unfassbar brutalen Taten gesühnt werden, soweit der Rechtsstaat dazu in der Lage ist.“

Der Angeklagte Jan G. war heute zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Zudem stellte das Gericht die besondere Schwere der Schuld fest.