Innenministerium stellt Weichen für kostenfreie digitale Webkarte

26. Januar 2018 | Themenbereich: Brandenburg, Innere Sicherheit | Drucken

Geodaten der Vermessungs- und Katasterverwaltung des Landes Brandenburg fließen in Zukunft in das Internetangebot des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie (BKG) ein. Dazu ist heute mit dem Bundesamt eine entsprechende Vereinbarung geschlossen worden, wie Innenstaatssekretärin Katrin Lange in Potsdam mitteilte. Diese sieht vor, dass ausgewählte Geodaten aus Brandenburg über das Angebot „TopPlus-Web-Open“ des Bundesamtes zur Verfügung gestellt werden.

Innenstaatssekretärin Lange: „Auch für Brandenburg wird dadurch eine frei verfügbare sowie verlässliche und qualitativ hochwertige Webkarte vorliegen. Damit gehen wir einen wichtigen Schritt hin zu kostenfreien digitalen öffentlichen Daten. Sie sind unverzichtbare Grundlagen für Bürger, Verwaltung und Wirtschaft. In Zukunft werden vermehrt amtliche Geodaten umsonst angeboten werden – dazu wollen wir die rechtlichen Grundlagen anpassen. Open Data-Angebote ermöglichen die bestmögliche Nutzung unseres Geodatenschatzes.“

„TopPlus-Web-Open“ vereint verschiedene offene wie auch amtliche Datenquellen und stellt diese in einer harmonisierten Webkarte dar. Die verschiedenen Detailierungsstufen reichen von der weltweiten Übersichtskarte bis hin zur detaillierten deutschen Stadtkarte. Die Webkarte ist als Internetdienst über standardisierte Schnittstellen verfügbar und kann von jedem frei genutzt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.