Islamistischer Gefährder aus Thüringen abgeschoben

24. Januar 2018 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Thüringen | Drucken

Am 23. Januar 2018 wurde ein Gefährder afghanischer Nationalität aus Thüringen in sein Heimatland abgeschoben. Nach der ersten Abschiebung eines Gefährders im März 2017 ist dies die zweite Abschiebung einer in Thüringen als Gefährder eingestuften Person. Die Abschiebung erfolgte unter Begleitung von Einsatzkräften der Bundespolizei vom Flughafen Düsseldorf.

Bei dem abzuschiebenden Gefährder handelt es sich um einen 22-jährigen Afghanen, der nach eigenen Angaben im Dezember 2015 nach Thüringen kam und hier im Mai 2016 einen Asylantrag stellte. Sein Asylantrag wurde im Mai 2017 abgelehnt.

Gegen den 22-Jährigen wurde durch den Generalbundesanwalt ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beihilfe zu einem Kriegsverbrechen in Tateinheit mit Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland geführt, das zur Einstufung als Gefährder führte.

2017 setzte er sich nach Frankreich ab, wo er unter einem anderen Namen erneut einen Asylantrag stellte. Die französischen Behörden nahmen ihn im November 2017 in Abschiebehaft. Im Dezember 2017 wurde er nach Deutschland überführt. Bis zur Ausreise befand sich der Afghane aufgrund eines Haftbefehls des Ermittlungsrichters beim Bundesgerichtshof in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Tonna.

Die Abschiebung ist das Ergebnis des abgestimmten und zielgerichteten Vorgehens aller beteiligten Behörden. Innenminister Georg Maier bedankt sich bei den Behörden und Ländern für ihre sorgfältige Arbeit. Die erfolgte Abschiebung ist die konsequente Durchsetzung geltenden Rechts in Deutschland.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.