Verfassungsschutz-Chef Weber geht in Ruhestand

29. Dezember 2017 | Themenbereich: Brandenburg, Innere Sicherheit | Drucken

Der Leiter des Verfassungsschutzes des Landes Brandenburg, Carlo Weber, tritt zum Jahresende in den Ruhestand. Innenminister Karl-Heinz Schröter dankte Weber zum Abschied herzlich für die geleistete Arbeit.

Innenminister Schröter: „Ich bin Carlo Weber für seine langjährige Arbeit im Dienste des Landes Brandenburg sehr dankbar. In nicht ganz einfacher Zeit hat er den Verfassungsschutz Brandenburg hervorragend geleitet und dabei sehr gute Arbeit geleistet. Dass er über seine Regelarbeitszeit hinaus an der Spitze der Abteilung stand, macht deutlich, wie pflichtbewusst Carlo Weber ist. Ich wünsche ihm von Herzen einen langen und wohlverdienten Ruhestand zusammen mit seiner Familie.“

Carlo Weber hatte die Verfassungsschutzabteilung im Ministerium des Innern und für Kommunales seit Juni 2013 geführt. Zuvor war er mehr als 12 Jahre als Leitender Oberstaatsanwalt in Frankfurt (Oder) und für mehr als vier Jahre als Oberstaatsanwalt in Neuruppin tätig. Seine berufliche Karriere begann Weber nach Abschluss seines zweiten juristischen Staatsexamens 1979 als Staatsanwalt beim Landgericht Berlin.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.