900 Beförderungen für Polizistinnen und Polizisten

1. Dezember 2017 | Themenbereich: Aktuell, Brandenburg | Drucken

Innenminister Schröter: „Gute Arbeit muss sich auch finanziell auswirken.“
Heute wurden im Polizeipräsidium in Potsdam Eiche 108 Polizistinnen und Polizisten durch Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke befördert. Weitere Veranstaltungen innerhalb der Polizei folgen in den kommenden Wochen. Am 18. Dezember wird Innenminister Karl-Heinz Schröter die Beförderungsrunde dieses Jahres persönlich abschließen. Dann werden im Jahr 2017 insgesamt rund 900 Polizistinnen und Polizisten ihre Beförderungsurkunden erhalten haben.

Innenminister Karl-Heinz Schröter: „Unsere Polizei ist hochqualifiziert und garantiert unsere öffentliche Sicherheit und Ordnung. Das muss sich auch finanziell auswirken. Die Beförderungen sind ein weiterer Schritt, die Attraktivität des Polizeidienstes zu sichern. In dieser Legislaturperiode haben wir insgesamt 3.000 Kolleginnen und Kollegen befördert. Das ist eine sehr beachtliche Zahl. Nach der Einigung mit den Gewerkschaften vergangene Woche ist das ein weiteres klares Zeichen dafür, dass die Landesregierung die gute Arbeit ihrer Beschäftigten anerkennt und wertschätzt – auch und gerade bei der Polizei.“ In Eiche wurden heute 108 Polizistinnen und Polizisten befördert. Weitere Beförderungen
erfolgen ebenfalls heute in Oranienburg und Wünsdorf sowie in den kommenden Wochen im Landeskriminalamt, in der Direktion Besondere Dienste und in den Polizeidirektionen. Bereits im Frühjahr und Herbst dieses Jahres konnten 50 so genannte „Aufsteiger“ aus dem mittleren Dienst in den gehobenen Dienst zu Kommissarinnen und Kommissaren befördert werden.

Am 18. Dezember ist die letzte Beförderungsrunde dieses Jahres für Kolleginnen und Kollegen des höheren Dienstes mit Innenminister Karl-Heinz Schröter in Potsdam geplant.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.