Innenminister Reul dankt Polizei für Einsatz bei Weltklimagipfel

17. November 2017 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Polizei | Drucken

Heute endet die Weltklimaklimakonferenz in Bonn. Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul dankte aus diesem Anlass vor Ort den eingesetzten Polizistinnen und Polizisten im Namen der gesamten Landesregierung: „Sie haben mit großem Engagement und Einsatz für einen sicheren und reibungslosen Ablauf der bisher größten zwischenstaatlichen Konferenz in Deutschland gesorgt. Ihre
Arbeit war die Grundlage dafür, dass Nordrhein-Westfalen als Gastgeber glänzen konnte.“

Die NRW-Polizei arbeitete dabei bereits im Vorfeld des Gipfels sehr eng und vertrauensvoll mit dem UN Department of Safety & Security (UNDSS) zusammen. Die UN-Polizei hat 85 Sicherheitskräfte aus mehr als 30 Nationen von den Hauptsitzen der Vereinten Nationen in New York, Genf, Wien, Nairobi, Santiago de Chile, Beirut, Bangkok und Den Haag in die alte Bundeshauptstadt entsandt. Reul dankte auch den UN-Polizisten für die gute Zusammenarbeit.

Über 28.000 Delegierte aus 197 Staaten berieten seit dem 6. November in der Bonner Rheinaue über Klimafragen. Immer wieder kam es zu kleineren Verkehrsbeeinträchtigungen und Protestaktionen. Letztlich blieb aber alles friedlich. „Die Menschen in Bonn haben dem Gipfel sehr aufgeschlossen und
freundlich eine würdige Bühne bereitet. Auch Ihnen gilt daher mein Dank“, so Reul.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.