GdP Schleswig-Holstein: Torsten Jäger neuer Landeschef

16. November 2017 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Schleswig-Holstein | Drucken

Torsten Jäger bleibt an der Spitze der Gewerkschaft der Polizei in Schleswig-Holstein. Beim 31. Delegiertentag der GdP wurde Jäger mit überragender Mehrheit zum Landesvorsitzenden gewählt. Jäger lenkte bereits seit dem Rücktritt von Manfred Börner vor etwas über einem Jahr die gewerkschaftlichen Geschicke.
Bei seiner Wahl zum Chef der landesweit 5.900 Mitglieder zählenden Gewerkschaft konnte Torsten Jäger bis auf eine Enthaltung alle Delegiertenstimmen auf sich vereinigen.
Die 84 Delegierten repräsentierten alle Sparten von Schutz-, Wasserschutz- und Kriminalpolizei, Justizvollzug und Verwaltung sowie Pensionäre und Hinterbliebene.

„Ich freue mich über den Verlauf des Delegiertentages und die Zustimmung zu unserer Arbeit in den letzten vier Jahren. Das großartige Wahlergebnis freut mich sehr und ist Bestätigung, den gewerkschaftspolitischen Weg der GdP weiter zu gehen!“ Schnellstmöglicher Personalaufbau, anforderungsgerechte Bezahlung, verbesserte Erschwerniszulagen und insbesondere Entlastungen für hochbelastete Dienstformen sind für Torsten Jäger die wichtigsten Ziele.

Gewählt wurden auch die beiden Stellvertretenden Landesvorsitzenden. Dabei wurde dem Itzehoer Andreas Kropius und dem Kieler Sven Neumann das Vertrauen ausgesprochen. In weitere Ämter wurden gewählt: Thomas Mertin (Kassierer), Jörn Löwenstrom (Stellvertretender Kassierer), Thomas Gründemann (Schriftführer), Imke Kalus (Stellvertretende Schriftführerin) und Reimer Kahlke (Beisitzer Nachberuflichkeit) dem achtköpfigen Geschäftsführenden Landesvorstand der GdP an.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.