Ausbildung in Niedersachsen ist der richtige Weg

27. Oktober 2017 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Am 28. Oktober 2017 begeht die Polizeiakademie Niedersachsen ihr 10-jähriges Bestehen in Nienburg. Seit der Polizeireform Anfang der 1990er Jahre der damaligen rot-grünen Landesregierung wird in Niedersachsen die Ausbildung bei der Polizei mit einem Bachelorstudium durchgeführt. Dieser Weg war und ist richtig.

Damit wurden zum einen den gestiegenen Anforderungen an die Polizei als auch der Wertschätzung der Arbeit der Polizeibeamtinnen und -beamten sowie der Bewertung des Berufsbildes Rechnung getragen. Ebenso ist die Entscheidung der niedersächsischen Politik richtig, den Zugang zur Polizei auch weiterhin für Realschüler oder junge Menschen mit abgeschlossener Berufsausbildung über ein Fachabitur zu ermöglichen.

GdP-Landesvorsitzender Dietmar Schilff: „Der Weg, der hier in Niedersachsen und in weiteren Ländern beschritten wurde, ist richtig. Die Bewertung der polizeilichen Arbeit gehört in den gehobenen Dienst.“

Notwendig ist nach 25 Jahren „Zweigeteilter Laufbahn“ und 10 Jahren Polizeiakademie, die Bewertung der Polizei im sachbearbeitenden Dienst an den gestiegenen Herausforderungen und stetig wachsender Komplexität sowie Gefährlichkeit gemessen weiterzuentwickeln.

Die GdP gratuliert der Polizeiakademie zum Jubiläum und dankt ausdrücklich dem Lehrpersonal und den Anleitern in den Polizeibehörden für ihre engagierte Tätigkeit während des Studiums.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.