Junge Gruppe wählt mit Maike Neumann erstmals eine Frau zur Vorsitzenden

17. Oktober 2017 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

Auf der Landesjugendkonferenz ist der bisherige Vorsitzende der Jungen Gruppe, Ernst Herget, nach vier Jahren im Amt altersbedingt nicht mehr zur Wahl angetreten. Die mehr als 50 Vertreterinnen und Vertreter der GdP-Jugend wählten Maike Neumann (26), bisherige Beisitzerin im Landesvorstand zur Nachfolgerin. Sie ist die erste Frau an der Spitze der Jungen Gruppe.
Als neue stellvertretende Vorsitzenden wurden René Schäfer (Kreisgruppe Köln) und Christian Emmerich (Duisburg) gewählt. Neue Schriftführer sind Johannes Ickerodt (Dortmund) und Nils Jäger (Dortmund). Katharina Kreusel (Münster) ist neue Kassiererin und wird von ihrem Stellverteter Melih Güler (Düsseldorf), der sich via Videobotschaft aus Südafrika den Delegierten vorstellte, unterstützt. Zudem gehören dem neuen Landesjugendvorstand Lisa Plum (Aachen) und Maximilian Rojahn (Gelsenkirchen) als Beisitzer an.

Nach der Wahl des neuen Landesjugendvorstandes, der die Interessen von knapp 8000 GdP-Mitgliedern vertritt, wurden am darauffolgenden Tag mehrere Anträge beraten, von denen einige dem Landesdelegiertentag im April kommenden Jahres in Düsseldorf zur Beschlussfassung vorgelegt werden sollen. Die Junge Gruppe fordert neben einer Effizienzsteigerung der Modalitäten für die landesweite Versetzung- und Umsetzungsverfahren bei der Polizei NRW auch das Programm „Viva“ weiterzuentwickeln oder zu ersetzen, da es nicht den polizeilichen Ansprüchen genüge. Zudem wurde der Landesjugendvorstand beauftragt, sich dafür einzusetzen, dass die Arbeit der Tutorinnen und Tutoren mehr wertgeschätzt wird, da die wichtige Tätigkeit mit hoher Belastung und Mehrdienst einhergehe.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.