Bayerns Justizminister eröffnet bayernweit neuntes Schüler-Gericht in Passau

9. Oktober 2017 | Themenbereich: Bayern, Justiz | Drucken

Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback eröffnet heute in Passau das bayernweit insgesamt neunte Schülergericht („Teen-Court“). Bausback bei der Vorstellung des Projekts: „Aus unseren jahrelangen Erfahrungen und mehreren wissenschaftlichen Begleituntersuchungen wissen wir: Schülergerichte beugen erfolgreich kriminellen Karrieren vor. Gerade für die große Gruppe der noch nicht festgefahrenen jungen Straftäter sind frühzeitige, passgenaue und auch kreative Sanktionen besonders wirkungsvoll. Denn: Wenn – wie beim Teen-court – Schülerrichterinnen und -richter ihren Altersgenossen den Spiegel vorhalten, wirkt das oft besser als der erhobene Zeigefinger eines Erwachsenen!“ Der Teen-Court sei zudem auch für die Schülerrichter ein Gewinn: „Sie lernen, Verantwortung zu übernehmen. Dies ist eine sehr wertvolle Lebenserfahrung und steigert die Sozialkompetenz ganz wesentlich“, so der Justizminister.

Teen Courts befassen sich im Auftrag der Staatsanwaltschaft mit Straftaten Jugendlicher. Meist geht es um jugendtypische Straftaten von Ersttätern, wie Ladendiebstähle, Sachbeschädigungen, leichte Körperverletzungen oder auch Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Schüler sprechen in Anwesenheit sozialpädagogischen Fachpersonals mit dem jugendlichen Straftäter über die Tat, vereinbaren mit ihm eine oder mehrere erzieherische Maßnahmen und überwachen deren Erfüllung. Das Ergebnis wird dann von der Staatsanwaltschaft bei ihrer abschließenden Entscheidung berücksichtigt; bei erfolgreichem Abschluss der Maßnahme(n) erfolgt dann die Einstellung des Verfahrens. Teen-Courts gibt es in Bayern bereits in Aschaffenburg, Ingolstadt, Ansbach, Memmingen, Augsburg, Landshut, Dillingen und Neu-Ulm.

Bausback abschließend: „Ich danke allen Beteiligten für Ihren großartigen Einsatz bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Projekts, allen voran Herrn Leitenden Oberstaatsanwalt Scheichenzuber und seinen Mitarbeitern sowie den Vertreterinnen von ‚BRÜCKE Passau‘, die das Projekt sozialpädagogisch begleiten. Ich bin überzeugt: Der Teen Court wird auch in Passau ein voller Erfolg werden. Er wird auch hier unter Beweis stellen: Ein deutliches Signal zur rechten Zeit ist die beste Brücke zur Besserung!“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.