PKS spiegelt gute Arbeit der Polizei wider

1. Oktober 2017 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Die Halbjahresbilanz der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) Niedersachsen zeigt deutlich die gute Arbeit der gesamten niedersächsischen Polizei.

GdP-Landesvorsitzender Dietmar Schilff stellt angesichts der heute vom niedersächsischen Innenminister Pistorius vorgestellten Halbjahresbilanz der PKS fest: „Das Konzept einer einheitlichen Ausbildung und die enge Zusammenarbeit von Vollzug, Tarif und Verwaltung haben sich bewährt. Die engagierte Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen ist ausschlaggebend für die Stabilität der Inneren Sicherheit in Niedersachsen.“

Damit das so bleibt, müssen die Rahmenbedingungen weiter verbessert und die Attraktivität des Polizeiberufes gesteigert werden. Nur so können auch in den nächsten Jahren geeignete Bewerberinnen und Bewerber gewonnen werden.

Der starke Rückgang der Kriminalität zeigt auch, dass sich die Umsetzung von Präventionsprojekten lohnt, um beispielsweise die Zahl der Wohnungseinbrüche zu reduzieren. Die hohe Aufklärungsquote auch bei Straftaten mit Tatverdächtigen im Flüchtlingskontext zeigt, dass die Befürchtungen der Bürgerinnen und Bürger ernst genommen werden und hilft, das subjektive Sicherheitsgefühl zu stabilisieren.

„Angesichts der extrem hohen Anzahl der Einsätze, die die Polizei bewältigen muss, gilt unsere Anerkennung jedem einzelnen Beschäftigten der Polizei, ohne dessen überzeugte und aktive Arbeit eine solche Entwicklung nicht möglich wäre“ dankt Schilff den Kolleginnen und Kollegen. Besorgt stimmt ihn allerdings der Umstand, dass sich die Gewalt gegen Polizeibeamte weiter auf einem hohen Niveau bewegt. Hier sind härtere Sanktionen gegen die Straftäter und der flachendeckende Einsatz von Body-Cams notwendig.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.