Sportfördergruppe der Polizei beendet Studium

25. September 2017 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Die erste Sportfördergruppe der Polizei hat ihr Bachelorstudium an der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg (FHPol) erfolgreich abgeschlossen. Neben ihrem Training absolvierten die Spitzensportler seit Oktober 2012 ein Studium und wurden nun zu Polizeikommissarinnen und Polizeikommissaren ernannt. Nach Abschluss ihrer sportlichen Karriere werden die vier Männer und drei Frauen dauerhaft im gehobenen Polizeidienst eingesetzt. Innenminister Karl-Heinz Schröter, Sportminister Günter Baaske und Landessportbund-Präsident Wolfgang Neubert würdigten heute in Potsdam die herausragenden Leistungen der Spitzensportlerinnen und -sportler.

„Sport verbindet. Wenn wir uns auch in Zukunft gemeinsam über Medaillen und Erfolge unsere Sportler freuen wollen, dann ist die Sportförderung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Das Land Brandenburg hat sich dieser Aufgabe gestellt und mit einer sicheren beruflichen Perspektive für unsere Sportlerinnen und Sportler eine wichtige Grundlage für Spitzenleistungen geschaffen. Den Spagat zwischen Studium und Sport haben diese Männer und Frauen mit Bravur gemeistert. Gut ausgebildet, topfit und motiviert sind unsere Polizeisportler eine Bereicherung für die Brandenburger Polizei“, sagte Innenminister Schröter bei der feierlichen Ernennung.

Sportminister Günter Baaske hob die gelungene Verbindung von Trainings- und Ausbildungsmöglichkeiten für Spitzensportlerinnen und -sportler hervor. „Damit beweist Brandenburg einmal mehr seine exzellente Förderung des Spitzensports“, sagte Baaske. „Die Kombination von sportlicher Weltbestleistung und einem Studienabschluss mit beruflicher Perspektive ist im Land Brandenburg für Spitzensportlerinnen und -sportler praktisch möglich. Ein herausragendes Beispiel für den Erfolg der Dualen Karriere ist Tabea Kemme, die bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro die Goldmedaille im Frauenfußball gewann und zugleich ihr Studium als Polizeivollzugsbeamtin erfolgreich abschloss.“

Eingestellt wurden ursprünglich zehn Spitzensportlerinnen und Sportler. Eine Frau und zwei Männer haben ihre leistungssportliche Laufbahn inzwischen beendet und sind nun in den normalen Bachelorstudiengang an der FHPol integriert. Der ersten, im Oktober 2012, eingestellten Sportfördergruppe der Polizei folgten inzwischen zwei weitere Durchgänge. Die Sportfördergruppe der Polizei ist der zweite Pfeiler der Förderung von Hochleistungssportlern im Zuständigkeitsbereich des Innenministeriums. Bereits seit 2007 wird Spitzensportlern an der Landesschule und Technischen Einrichtung für den Brand- und Katastrophenschutz (LSTE) parallel zu Training und Wettkämpfen die Möglichkeit einer Brandmeister-Ausbildung gegeben.

Die Absolventen der Sportfördergruppe der Polizei
Name Geburtsdatum Sportart OSP-Standort
Til Justus Hille 09.01.1994 Sportschießen Frankfurt (Oder)
Tabea Kemme 14.12.1991 Fußball Potsdam
Janine Kohlmann 28.11.1990 Moderner Fünfkampf Potsdam
Sarah Mayer 20.05.1991 Leichtathletik Potsdam
Christian John 05.04.1993 Ringen Frankfurt (Oder)
Franz Schiewer 15.11.1990 Radsport Cottbus
Stefan Schäfer 06.01.1986 Radsport Cottbus

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.