Landeskriminalamt führt Ermittlungen zu Angriff auf IT-Infrastruktur im Landtag Sachsen-Anhalt

30. August 2017 | Themenbereich: Landeskriminalamt, Polizei, Sachsen-Anhalt | Drucken

Experten des Cybercrime Competence Centers (4C) des LKA Sachsen-Anhalt untersuchen gegenwärtig die Netzinfrastruktur im Landtag Sachsen-Anhalt.
Gegen 11:00 Uhr wurde bekannt, dass offensichtlich eine Schadsoftware Teile des Netzwerkes im Landtag lahmlegte. Gemeinsam mit den verantwortlichen Administratoren im Landtag konnte zum jetzigen Zeitpunkt Folgendes festgestellt werden:

Es handelte sich nicht um einen gezielten Angriff auf die IT-Infrastruktur im Landtag. Über einen schadhaften Dateianhang einer E-Mail wurde ein Verschlüsselungstrojaner aktiviert. Betroffen sind nach jetzigem Ermittlungsstand sowohl der Rechner eines Mitarbeiters im Landtag als auch Teile eines angeschlossenen Netzlaufwerkes.

Die Untersuchungen werden fortgeführt. Über den Umfang und die Dauer können keine Aussagen getroffen werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.