Guido Wolf besucht Justizvollzugsanstalt Konstanz

25. August 2017 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Strafvollzug | Drucken

Im Rahmen einer Besuchsreihe hat Justizminister Guido Wolf die Justizvollzugsanstalt Konstanz besucht. Mit seinem Besuch will der Minister den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Strafvollzug seinen Respekt und Anerkennung ausdrücken. Insgesamt besucht der Minister alle 17 Justizvollzugsanstalten im Land.

Baden-Württembergs Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf hat die Justizvollzugsanstalt (JVA) Konstanz besucht. Der Besuch ist Teil einer Besuchsreihe, die Minister Wolf in alle 17 Vollzugsanstalten des Landes führt. In Konstanz tauschte er sich mit der Anstaltsleiterin Ellen Albeck sowie mit weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus. Am Gespräch und am anschließenden Rundgang durch die Anstalt nahm auch Alexander Schmid, der Vorsitzende des Landesverbands des Bunds der Strafvollzugsbediensteten und selbst Justizvollzugsbeamter in der JVA Konstanz, teil.

Minister Wolf sagte: „Im baden-württembergischen Justizvollzug haben wir derzeit eine Phase außergewöhnlicher Belastung. Mit meinem Besuch will ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Strafvollzug meinen Respekt und meine Anerkennung ausdrücken.“ Hintergrund ist, dass in Folge eines starken Anstiegs der Gefangenenzahlen seit Mitte 2015 viele Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg überbelegt sind.

Zahl psychisch auffälliger Häftlinge steigt

Anstaltsleiterin Ellen Albeck berichtete Wolf aus der täglichen Arbeit und wies darauf hin, dass der Anteil psychisch Auffälliger Gefangener in den vergangenen Jahren stark gestiegen sei. Für die JVA Konstanz sei in diesem Zusammenhang die erfolgreiche Kooperation mit dem Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Reichenau von hoher Bedeutung. Die hohe Anzahl psychisch auffälliger Gefangener stelle die Bediensteten gleichwohl vor große Herausforderungen.

Die Justizvollzugsanstalt Konstanz wurde im 19. Jahrhundert als Kreisgefängnis errichtet. Gegenwärtig sind dort ausschließlich männliche Gefangene untergebracht. 2012 hat die JVA ein neues Gebäude mit Torwache und Besuchsabteilung in Betrieb genommen. Ein weiterer Gebäudeteil wird derzeit umgebaut. Der erste Bauabschnitt dieser aktuellen Sanierung wurde im Juni 2017 fertiggestellt. Zurzeit weist die Anstalt 136 Haftplätze auf. Die Anstalt hat aus dem aktuellen Haushalt eine zusätzliche Stelle erhalten. Insgesamt hat das Ministerium der Justiz und für Europa 2017 67 zusätzliche Stellen für den Justizvollzug erhalten. Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf ist überzeugt, dass im nächsten Doppelhaushalt 2018/2019 weitere zusätzliche Stellen für den Justizvollzug erforderlich sind.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.