Hamburg dankt Bremer Justizvollzug für Einsatz während des G-20-Gipfels

9. August 2017 | Themenbereich: Bremen, Strafvollzug | Drucken

Mit Schreiben an den Senator für Justiz und Verfassung und mehrere Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalt Bremen hat sich die Justizbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg für die Unterstützung während des G-20-Gipfels bedankt. Die Bediensteten hätten durch ihren persönlichen Einsatz, ihre Verantwortungsübernahme, ihre Flexibilität und ihr Engagement während des G-20-Gipfels einen ganz wesentlichen Beitrag geleistet, dass die Abläufe unter schwerwiegenden Bedingungen gut funktioniert hätten und der Justizvollzug mit ihrer Unterstützung einen glänzenden Eindruck hinterlassen habe. Die Bereitschaft der Beamten, Hamburg in der schwierigen Situation des Gipfels freiwillig zu unterstützen und die gezeigte Solidarität innerhalb des Justizvollzuges seien beeindruckend gewesen.

Justizsenator Martin Günthner zeigte sich über die lobenden Worte hocherfreut: „Trotz der inzwischen ganz erheblich gestiegenen Gefangenenzahlen und eines laufenden Sanierungsprozesses leisten die Kolleginnen und Kollegen aus dem Justizvollzug bei knappen Ressourcen eine hervorragende Arbeit. Dabei bewältigen sie Herausforderungen, die über die tägliche Gewährleistung von Sicherheit und die tägliche Resozialisierungsarbeit hinausgehen. Für unser Gemeinwesen ist ihre Arbeit von grundlegender Bedeutung. Die Erziehung von hochgradig auffälligen delinquenten Jugendlichen in der Haft beispielsweise ist Teil der Alternativmaßnahmen zu einer fakultativ geschlossenen Unterbringung. Hier erfüllt der Jugendvollzug eine besonders arbeitsintensive, zugleich aber auch besonders bedeutsame gesellschaftliche Aufgabe. Mit besonderem persönlichem Einsatz stellen sich die Kolleginnen und Kollegen auch den Herausforderungen einer sich wandelnden Sicherheitslage und helfen an zentraler Stelle mit, extremistischen Bedrohungen entgegenzutreten. Die positive Rückmeldung der Hamburger Justiz freut mich daher sehr. Sie unterstreicht die hohe Professionalität und Einsatzbereitschaft unserer Justizvollzugsbeamten.“

Die Bremer Justizvollzugsbeamten waren vom 5. bis zum 9. Juni 2017 im Rahmen einer Amtshilfemaßnahme für den Hamburger Justizvollzug vor und während des G-20-Gipfels im Einsatz. Sie waren hier in der Fahrbereitschaft tätig. Mehrere der eingesetzten Beamten hatten sich für die Teilnahme freiwillig bereit erklärt, ihren Urlaub zu unterbrechen oder zu verschieben.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.