Pistorius empfängt Delegation der malischen Polizei

8. August 2017 | Themenbereich: Niedersachsen, Polizei | Drucken

Eine Delegation der malischen Polizei hat am Montag den Niedersächsischen Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, in Hannover besucht. Hintergrund ist die bilaterale Kooperation zwischen der Polizeiakademie Niedersachsen und der École de la Police Nationale Mali (malische Polizeiausbildungseinrichtung), die zu Beginn des Jahres beschlossen worden war. „Es ist seit langem unsere Überzeugung, dass es wichtig ist, die Themen Polizei und Sicherheit nicht nur innenpolitisch zu denken. In einer globalisierten Welt wäre es geradezu fahrlässig, nicht auch die nachhaltige Stabilisierung anderer Weltregionen aktiv zu unterstützen. Das gilt auch vor dem Hintergrund der Bekämpfung von Fluchtursachen, insbesondere für Afrika“, so Minister Pistorius. „Eine gut ausgebildete, professionelle und handlungsfähige Polizei ist eine der Grundvoraussetzungen dafür, stabile und im Wesentlichen demokratische Verhältnisse zu erreichen. Gerne nehmen wir über die Polizeiakademie Niedersachsen daher eine Mentoren- und Beratungsfunktion für die malische Polizei ein, um die bereits erkennbaren guten Ansätze zu fördern und somit Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.“

Die Republik Mali liegt in der politisch fragilen Sahelzone. Die Bemühungen Niedersachsens zielen darauf ab, dem von zahlreichen Problemen wie Armut, politischer Instabilität, Separationsbestrebungen der Tuareg-Rebellen, afrikanischen Flüchtlingsströmen, Terrorismus, Waffen-, Drogen- und Menschenhandel betroffenen Land pragmatisch und effektiv zu helfen. Niedersachsen ergänzt daher ganz bewusst die internationalen Bemühungen vor Ort um einen eigenen, bilateralen Beitrag, um an einer Stabilisierung Malis mitzuwirken. Dies entspricht in großem Maße auch europäischen beziehungsweise deutschenInteressen.

Auf Einladung des Innenministers, hält sich die malische Polizeidelegation vom 6. bis 10. August in Niedersachsen auf, um in Gesprächen mit dem Innenministerium aber auch der Polizeiakademie Niedersachsen zu erörtern, in welchem Umfang und in welchen Bereichen eine partnerschaftliche Unterstützung und Hilfe für die malische Polizei bestmöglich umgesetzt werden kann. „Unser Verhältnis ist geprägt von gegenseitigem Respekt und einer großen Kooperationsbereitschaft. Wir konnten die Überzeugung festigen, dass eine gezielte Unterstützung der malischen Kollegen sehr sinnvoll und hilfreich sein kann“, so Minister Pistorius. „Nun gilt es, die Kooperation unter Einbeziehung unserer Fachleute zügig auszugestalten und schnell umzusetzen.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.