Martin Schatz neuer Leiter der Hochschule für Polizei

2. August 2017 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Polizei | Drucken

Landeskriminaldirektor Martin Schatz übernimmt die Leitung der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg. Er folgt auf den bisherigen Präsidenten Alexander Pick.

„Die Hochschule für Polizei nimmt mit ihren vielfältigen Aufgaben in Lehre, Studium und Forschung eine herausragende Stellung innerhalb des Polizeigefüges ein. An ihrer Spitze muss daher zwingend eine Führungspersönlichkeit stehen, die ein ausgezeichnetes Fachwissen mit einem umfassenden praktischen Erfahrungsschatz im Polizeibereich vereint. Landeskriminaldirektor Martin Schatz bringt all das mit“, so Staatssekretär Martin Jäger.

Martin Schatz übte zuletzt als Landeskriminaldirektor beim Landespolizeipräsidium und ranghöchster Kriminalbeamter die Aufsicht über die polizeiliche Kriminalitätsbekämpfung im Land aus. Zuvor hatte er mehrere herausragende Führungspositionen innerhalb der Polizei Baden-Württembergs inne.

Seitdem der bisherige Präsident der Hochschule, Alexander Pick, im Dezember 2016 mit der Leitung des Polizeipräsidiums in Reutlingen betraut wurde, nahmen seine Stellvertreter, Vizepräsident Jürgen Hirschle und Prorektor Prof. Friedrich Vögt, seine Aufgaben wahr.

„Ich bin froh, dass mit der Abordnung von Martin Schatz das Leitungsteam der Hochschule jetzt wieder vollständig ist, und danke Prof. Friedrich Vögt und Jürgen Hirschle für die ausgezeichnete Führung der Hochschule in den Monaten der Vakanz“, so Jäger.
Die Hochschule für Polizei Baden-Württemberg

In der Zuständigkeit der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg liegen die Aus- und Fortbildung, das Einsatztraining, das Führungstraining, die polizeilichen Auslandseinsätze und die Personalgewinnung für die Polizei des Landes. Der Personalkörper umfasst rund 3.700 Beschäftigte, Studierende und Beamte in Ausbildung. In Villingen-Schwenningen, wo derzeit pro Jahr mehr als circa 1.300 Studierende das Bachelor-Studium zum gehobenen Polizeivollzugsdienst und das erste Jahr des Master-Studiums zum höheren Polizeivollzugsdienst absolvieren, befindet sich der Hauptsitz der Hochschule für Polizei.
Beruflicher Werdegang

Martin Schatz, geboren am 22. Oktober 1960
1978: Eintritt in den Polizeidienst
1983: Wechsel zur Kriminalpolizei
1991: Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst
1997: Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst
1998: (ehemalig) PD Freiburg, Leiter Inspektion Ermittlungen und stellvertretender Leiter der Kriminalpolizei
2000: (ehemalig) PD Rottweil, Leiter des Führungs- und Einsatzstabes
2001: Führungsakademie Baden-Württemberg
2002: Innenministerium Baden-Württemberg, Organisationsreferent, Leiter des Referats 36 – Technik und ab 2008 Leiter des Referats 33 – Personalplanung, Aus- und Fortbildung, Organisation
seit 2012: Landeskriminaldirektor und Leiter des Referats 32 – Kriminalitätsbekämpfung, Prävention und Kriminologie

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.