Ausbau der Nürnberger Bereitschaftspolizei

21. Juli 2017 | Themenbereich: Bayern, Bereitschaftspolizei, Polizei | Drucken

Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann hat heute im Rahmen einer feierlichen Einweihung zwei neu gebaute Unterkunftsgebäude der IV. Bereitschaftspolizeiabteilung in Nürnberg offiziell ihrer Bestimmung übergeben. „Damit können wir 320 Polizistinnen und Polizisten zusätzlich in der Nürnberger Bereitschaftspolizeiabteilung unterbringen“, freute sich Herrmann. Aufgrund der deutlich gestiegenen Stellenzahl der Bayerischen Polizei, allein seit 2009 insgesamt 2.600 dauerhafte neue Polizeistellen, und der weiteren 2.000 zusätzlichen Stellen bis 2020 steige auch der Bedarf an Unterbringungskapazitäten bei der Bereitschaftspolizei für Ausbildungs- und Einsatzeinheiten. Herrmann: „Die zusätzlichen Unterbringungskapazitäten werden dringend gebraucht.“ Deshalb seien die 20,5 Millionen Euro für den Neubau bestens angelegt. Für die Erneuerung aller Unterkunftsgebäude am Bereitschaftspolizeistandort in Nürnberg seien mehr als 100 Millionen Euro vorgesehen.

Der Bau der beiden zusammenhängenden Unterkunftsgebäude begann im September 2014 mit dem Spatenstich, das Richtfest war im September 2015. Wie Herrmann erläuterte, sind die beiden neuen Gebäude „etwas ganz Besonderes“. Denn bei der Bayerischen Polizei seien es die ersten Bauwerke dieser Größenordnung in Holzbauweise. Dort sind 320 Bettenplätze in Zweibettzimmern mit Nasszelle untergebracht. Darunter liegen ebenerdig 102 Stellplätze für Fahrzeuge. Die Außenhülle wurde aus einer gedämmten und hinterlüfteten Wandverkleidung ausgeführt. Für die Fenster wurden hoch gedämmte Holz-Aluminium-Konstruktionen verwendet. Eine Brett-Sperrholz-Konstruktion trägt einen Großteil der Innenwände. Die Holzdecke ist in Teilbereichen sichtbar, um den Holzbau erfahrbar zu machen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass sich unsere jungen Beamtinnen und Beamten in ihrer neuen Unterkunft wohl fühlen werden“, erklärte Herrmann zusammenfassend.

Die Bayerische Bereitschaftspolizei ist mit ihren knapp 7.000 Bediensteten einer der größten Polizeiverbände der Bayerischen Polizei. Neben dem Stellen von professionellen Einsatzeinheiten wie kürzlich beim G20-Gipfel gehört zu den Kernaufgaben unter anderem die Ausbildung des Polizeinachwuchses in der 2. Qualifikationsebene. Der 20,5 Millionen Euro teure Neubau ist jetzt fertiggestellt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.