Tariflöhne für 31.000 Sicherheitskräfte in Berlin und Brandenburg bald allgemeinverbindlich

22. Juni 2017 | Themenbereich: BDWS, Security | Drucken

Die Tarifausschüsse der Länder Berlin und Brandenburg haben heute Empfehlungen zur Allgemeinverbindlichkeitserklärung der Tarifverträge für die 31.000 Beschäftigten in Sicherheitsdienstleistungen sowie Sicherheitsdienstleistungen an Verkehrsflughäfen in Berlin und Brandenburg empfohlen.

Dies bedeutet, dass auch für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Sicherheitsunternehmen, die nicht Mitglied im Arbeitgeberverband BDSW bzw. Fachverband Aviation sind, der neue Tarifvertrag, mit Löhnen zwischen 9,35 Euro und 17,12 Euro gilt. „Besonders erfreulich ist, dass sich die beiden AVE-Empfehlungen auf die vollständigen Tarifverträge erstrecken und nicht nur auf einzelne Lohngruppen“, so BDSW Hauptgeschäftsführer Dr. Harald Olschok.

In die Empfehlung des Tarifausschusses für die allgemeinen Sicherheitsdienstleistungen sind erneut auch die Anhänge für militärische Anlagen und Liegenschaften, Kerntechnische Anlagen, Amerikanische Botschaften und Konsulate sowie Auszubildende und Berufsausbildung aufgenommen worden. Die Empfehlung für den Bereich Luftsicherheit erstreckt sich über alle drei Tätigkeitsbereiche an den Flughäfen.

Die Empfehlungen sehen rückwirkende Gültigkeiten, für die allgemeine Sicherheit zum 01.01.2017 und die Luftsicherheit zum 10.05.2017 vor.

„Nach den Empfehlungen durch die Tarifausschüsse ist von zeitnahen Entscheidungen durch die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales des Landes Berlin und die Minister für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg auszugehen“, so Olschok.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.