Justizministerium für familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet

21. Juni 2017 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Justiz | Drucken

Das Ministerium der Justiz und für Europa hat erneut die Auszeichnung „audit berufundfamilie“ für eine besonders familienbewusste Personalpolitik erhalten.

Das Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg ist in Berlin erneut mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung, die unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie auf Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung verliehen wird, gilt als Gütesiegel für eine familienbewusste Personalpolitik.

Justizminister Guido Wolf sagte: „Ich freue mich, dass unsere großen Anstrengungen auf diesem Gebiet durch diese Auszeichnung gewürdigt werden. Trotz starker Konkurrenz aus der Privatwirtschaft gelingt es uns nach wie vor den weit überwiegenden Teil der Spitzenjuristen jedes Jahrgangs für die Justiz zu gewinnen. Dies gelingt uns nur, weil wir große Anstrengungen unternehmen, Familie und Beruf zu vereinbaren. Die Auszeichnung ist daher nicht nur Lohn für die bisherigen Anstrengungen, sondern auch Auftrag und Ansporn für die Zukunft.“
Ausbau des Ganztagesbetreuungsangebots für Kinder

Insbesondere beim Ausbau des Ganztagesbetreuungsangebots für Kinder von Justizangehörigen habe das Ministerium der Justiz und für Europa in den vergangenen Jahren große Anstrengungen unternommen. In Kooperation mit lokalen Trägern stehen mittlerweile an neun Justizstandorten weit über 200 Betreuungsplätze zur Verfügung, allein in Stuttgart sind es in den Kindertagesstätten „Kinderländle“ und „Neckarlöwen“ insgesamt 105 Plätze.

„Mit Sorge sehe ich die aktuelle Entwicklung, dass viele Beschäftigte neben beruflichen Herausforderungen und Kindern immer mehr auch durch die Pflege von nahen Angehörigen beansprucht sind. Als moderner Arbeitgeber müssen und wollen wir die Anstrengungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen. Neben den schon heute bestehenden Möglichkeiten zur Inanspruchnahme von Pflegezeit und Teilzeitbeschäftigung werden wir für Fälle akut eintretender Pflegebedürftigkeit das Informations- und Beratungsangebot für unsere Beschäftigten weiter ausbauen“, sagte Minister Wolf weiter.
Weitere Informationen

Das Ministerium der Justiz und für Europa ist einer von rund 350 Arbeitgebern aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Dienst, die mit dem Zertifikat ausgezeichnet wurden. Nach 2014 hat das Ministerium zum zweiten Mal die umfangreiche Prüfung durch ein unabhängiges Kuratorium erfolgreich durchlaufen.

Das neue Zertifikat gilt für die Dauer von drei Jahren. An der Auditierung hatten sich bundesweit 353 Arbeitgeber beteiligt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.