Thomas Weber neuer Leiter der Justizvollzugsanstalt Bruchsal

30. Mai 2017 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Strafvollzug | Drucken

Justizminister Guido Wolf hat Thomas Weber offiziell in sein Amt als Leiter der Justizvollzugsanstalt Bruchsal eingeführt.

Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf hat Thomas Weber offiziell in sein Amt als Leiter der Justizvollzugsanstalt Bruchsal eingeführt. Weber folgt auf Harald Egerer, der inzwischen Leiter des Personalreferats Justizvollzug im Justizministerium ist.

Wolf dankte zunächst Harald Egerer sowie dessen Vorgänger, Thomas Müller, und wandte sich dann an alle Bediensteten der Justizvollzugsanstalt Bruchsal: „Die Arbeit in der Justizvollzugsanstalt Bruchsal stellt für alle Bediensteten eine besondere Herausforderung dar. Hier werden zentral die besonders gefährlichen Gefangenen aus dem gesamten Land untergebracht. Daher gilt Ihnen allen mein besonderer Dank für Ihre schwere und anspruchsvolle Arbeit.“
Konzept zur Betreuung psychisch auffälliger Gefangener

Weiter würdigte Wolf das in der Justizvollzugsanstalt Bruchsal jüngst entwickelte Konzept zur Betreuung psychisch auffälliger Gefangener. Wolf: „Die zuletzt stark angestiegene Zahl psychisch auffälliger Gefangener stellt den Vollzug vor große zusätzliche Herausforderungen. Das jüngst in der Justizvollzugsanstalt Bruchsal entwickelte Konzept zur Betreuung psychisch auffälliger Gefangener leistet einen wichtigen Beitrag zur Resozialisierung dieser Personen und damit zur inneren Sicherheit im Land.“

An den Anstaltsleiter, Leitenden Regierungsdirektor Thomas Weber, gewandt sagte Wolf: „Sie haben sich in vielen schwierigen Positionen bewährt und durch Ihre Einsatzfreude und Ihre zielorientierte Arbeitsweise ausgezeichnet. Wir sind uns daher sicher, dass sich die Justizvollzugsanstalt Bruchsal bei Ihnen in den besten Händen befindet.“
Werdegang

Thomas Weber, der in Heidelberg Rechtswissenschaften studierte, leistete in seiner Heimatstadt Karlsruhe den juristischen Vorbereitungsdienst ab, bevor er im Jahr 2000 in den höheren Verwaltungsdienst im Justizvollzug des Landes eintrat. Nach verschiedenen Leitungsfunktionen im Justizvollzug und einer Abordnung an die Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde Weber bereits 2006 zum Leiter der Justizvollzugsanstalt Karlsruhe berufen. Dort machte er sich insbesondere um die Integration der Außenstelle Bühl verdient, die zuvor noch der Justizvollzugsanstalt Offenburg zugeordnet war. Zum 1. September 2010 übernahm Michael Weber schließlich mit der Justizvollzugsanstalt Mannheim die Leitung einer der großen Anstalten des Landes.
Weitere Informationen

Die Justizvollzugsanstalt Bruchsal mit ihren rund 650 Haftplätzen gehört zu den großen Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg. Sie ist für die Unterbringung besonders gefährlicher Gefangener aus ganz Baden-Württemberg zuständig. Darüber hinaus ist sie für die Vollstreckung der Freiheitsstrafe an solchen Gefangene zuständig, die anschließend zu Sicherungsverwahrung verurteilt wurden. Zur Justizvollzugsanstalt Bruchsal gehört die Außenstelle Kislau, die zentrale Einrichtung des offenen Vollzugs für den badischen Raum.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.