Mehr Verkehrssicherheit auf der Hollenbacher Steige

30. Mai 2017 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Verkehr | Drucken

Verkehrsminister Winfried Hermann hat die ausgebaute Straße zwischen Mulfingen und Hollenbach wieder für den Verkehr freigegeben. Die Fahrbahn wurde verbreitert und der schlechte Fahrbahnzustand beseitigt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 4,4 Millionen Euro.

Verkehrsminister Winfried Hermann hat gemeinsam mit dem Abteilungspräsidenten für Straßenbau im Regierungspräsidium Stuttgart, Andreas Hollatz, und mit dem Landrat des Hohenlohekreises, Dr. Matthias Neth, die ausgebaute Straße zwischen Mulfingen und Hollenbach wieder für den Verkehr freigegeben.

Die zwischen der L 1052 und der L 1020 gelegene sogenannte „Hollenbacher Steige“ war vor dem Ausbau sehr schmal und durch einen steilen Streckenverlauf mit ungünstiger Kurvenfolge gekennzeichnet. „Mit dem Ausbau der Kreisstraße erhöht sich die Verkehrssicherheit auf diesem Abschnitt“, so Minister Hermann. „Eine sichere und leistungsfähige Infrastruktur ist insbesondere für die Pendlerinnen und Pendler wichtig. Deswegen ist die Förderung kommunaler Straßenbauprojekte im ländlichen Raum für das Land von großer Bedeutung.“

Der Landkreis Hohenlohe hat die K 2388 zwischen Mulfingen und Hollenbach auf einer Länge von rund drei Kilometern ausgebaut. Die Fahrbahn wurde verbreitert und der schlechte Fahrbahnzustand beseitigt. Gleichzeitig wurde die Strecke ab der Einmündung der K 2307 an den Radweg „Liebliches Taubertal“ angeschlossen. Dazu verläuft nun ein rund 600 Meter langen Geh- und Radweg parallel zur K 2388 nach Zaisenhausen.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 4,4 Millionen Euro. Der Landkreis Hohenlohe erhält vom Land für den Ausbau der Kreisstraße und für den Bau des Geh- und Radweges Fördermittel nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) von rund 2 Millionen Euro. Nach dem feierlichen Spatenstich am 6. Mai 2016 konnten die Bauarbeiten, die im Auftrag des Landratsamts Hohenlohe durchgeführt wurden, nach etwas mehr als einem Jahr abgeschlossen werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.