Neuer Präsident für Niedersachsens oberstes Verwaltungsgericht

16. Mai 2017 | Themenbereich: Justiz, Niedersachsen | Drucken

Die Niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz hat heute Dr. Thomas Smollich offiziell in sein neues Amt als Präsident des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts eingeführt. Im Rahmen einer Feierstunde verabschiedete die Ministerin gleichzeitig den bisherigen Präsidenten Dr. Herwig van Nieuwland in den Ruhestand.

17 Jahre lang leitete Dr. van Nieuwland Niedersachsens höchste verwaltungsgerichtliche Instanz in Lüneburg. „Dr. van Nieuwland ist ein ausgezeichneter, über die Grenzen des Landes hinaus bekannter und renommierter Jurist, der mit seinen richterlichen, rechtspolitischen und ehrenamtlichen Leistungen Niedersachsen einen überragenden Dienst geleistet hat“, erklärte Niewisch-Lennartz. „Ich bin sehr froh darüber, dass er trotz Einritts in den Ruhestand dem Land Niedersachsen als Präsident des Staatsgerichtshofs beruflich weiter erhalten bleibt.“

Der bisherige Vizepräsident des Oberverwaltungsgerichts Dr. Smollich war zuvor Präsident des Verwaltungsgerichts Göttingen. In der Niedersächsischen Justiz hat sich Dr. Smollich neben seinen hervorragenden Leistungen in der verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung auch in Angelegenheiten der allgemeinen Justizverwaltung verdient gemacht. Niewisch-Lennartz: „Herr Dr. Smollich tritt in große Fußstapfen. Aber ich bin mir sicher, dass er mit seinen außergewöhnlichen organisatorischen, haushälterischen und juristischen Fachkenntnissen sowie seiner hervorragenden sozialen Kompetenz die an dieses absolute Spitzenamt geknüpften neuen Herausforderungen mit Bravour meistern wird.“

In Ihrer Rede ging die Justizministerin unter anderem auf die beabsichtige teilweise Wiedereinführung des verwaltungsrechtlichen Widerspruchsverfahrens ein. Ein solches zwischengeschaltetes Verfahren, so die Ministerin, kann den bereits guten Kontakt zwischen Bürgerinnen und Bürgern und Behörden noch weiter verbessern. Klug eingesetzt kann es zudem sowohl zur Arbeitsentlastung in Behörden führen als auch finanzielle Risiken mindern. Schließlich hob Niewisch-Lennartz die Bedeutung des niedersächsischen Gesetzesvorhabens zur Einrichtung eines Richterwahlausschusses hervor, deren gesetzliche Grundlage in der kommenden Woche dem Kabinett vorgelegt wird. „Ein solches Gremium bedeutet Transparenz und es stärkt noch mehr die demokratische Legitimation für bedeutende Personalentscheidungen. Kurz um: Es schafft die Voraussetzung für das notwendige Vertrauen in die Justiz“, konstatierte die Justizministerin.

Viten:

Dr. Herwig van Nieuwland, 65 Jahre, Präsident des Nds. Oberverwaltungsgerichts a.D., Präsident des Staatsgerichtshofs, wohnhaft in Lüneburg, verheiratet, 3 Kinder

1970/71: Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen
November 1975: Erstes Staatsexamen
1975 bis 1981: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für allgemeine Rechtstheorie und öffentliches Recht der Universität Göttingen
August 1977: Referendariat im Bezirk des OLG Celle
1978 bis 1981: Dissertation zum Thema „Darstellung und Kritik der Theorien der immanenten Grundrechtsschranken“
November 1979: Zweites Staatsexamen
Mai 1981: Richter auf Probe beim VG Braunschweig
März 1984: Verplanung als Richter am VG Braunschweig
Juli 1989 bis März 1990: Abordnung an das OVG Lüneburg (Erprobung)
Januar 1991: Vorsitzender Richter am VG Braunschweig
Juli 1993: Vorsitzender Richter am VG Göttingen
August 1993: Präsident des VG Göttingen
März 2000: Präsident des Nds. OVG Lüneburg
März 2013 Präsident des Staatsgerichtshofs (Amtszeit bis Februar 2019)
April 2017: Ruhestand

Dr. Thomas Smollich, 54 Jahre, Präsident des Nds. Oberverwaltungsgerichts, wohnhaft in Hannover, verheiratet, 4 Kinder

August 1982 bis Juli 1985: Fachhochschulstudium gehobener allgemeiner Verwaltungsdienst
Juni 1985: Prüfung zum Diplom-Verwaltungswirt
1985 bis 1992: Regierungsinspektor bei der Bezirksregierung Hannover
September 1989: Erstes Examen
2. Juni 1992: Promotion
Dezember 1992: Zweites Examen
Februar 1993: Richter auf Probe beim VG Hannover
Mai 1994: Abordnung an das MJ als persönlicher Referent der Ministerin Alm-Merk
Februar 1996: Richter am VG Hannover
Juli 1997: Abordnung an das MJ als Referatsleiter in Personal- und Bauangelegenheiten
März 2000: Ministerialrat im MJ, Leiter Haushaltsreferat
Juni 2003: Leitender Ministerialrat im MJ
November 2007: Präsident VG Göttingen
Juli 2016: Vizepräsident des Nds. OVG in Lüneburg
April 2017: Präsident des Nds. OVG in Lüneburg

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.