Fahrsicherheitstraining ‚Könner durch Er-Fahrung‘

11. Mai 2017 | Themenbereich: Bayern, Verkehr | Drucken

Landesverkehrswachtpräsident Dr. Florian Herrmann und der Vorsitzende der Sparkasse Neuburg-Rain Kurt Müller haben heute in Neuburg a.d. Donau die Jahresbilanz 2016 des Fahrsicherheitstrainings ‚Könner durch Er-Fahrung‘ der Landesverkehrswacht Bayern vorgestellt: 2016 haben in Bayern rund 9.400 junge Menschen an dem Training teilgenommen. Seit Beginn der Aktion 1984 wurden bislang insgesamt 465.160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer geschult. Bayerns Innen- und Verkehrsstaatssekretär Gerhard Eck lobte das Fahrsicherheitstraining: „Gerade bei Fahranfängern ist das Unfallrisiko überdurchschnittlich hoch, sei es aufgrund geringer Fahrpraxis, fehlender Routine bei gefährlichen Situationen oder Selbstüberschätzung. Mit wertvollen Tipps und praktischen Fahrübungen können Fahranfänger durch das Fahrsicherheitstraining ‚Könner durch Er-Fahrung‘ ihr Unfallrisiko aber ganz erheblich senken.“

Für Eck ist das Fahrsicherheitstraining ‚Könner durch Er-Fahrung‘ ein wichtiger Pfeiler des Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramm ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘ (www.sichermobil.bayern.de). ‚Trainieren‘, ‚Korrigieren‘ und ‚Erfahrung gewinnen‘ seien die Erfolgsparameter. Der Verkehrsstaatssekretär appelliert deshalb an alle jungen Fahranfänger, unbedingt bei ‚Könner durch Er-Fahrung‘ mitzumachen. „Wir haben unsere Förderung für das Erfolgsprojekt seit diesem Jahr sogar von 90.000 Euro auf 100.000 Euro pro Jahr aufgestockt“, erklärte Eck. Wie er erläuterte, sind junge Erwachsene zwischen 18 und 24 Jahren nach wie vor bei Verkehrsunfällen eine besonders auffällige Risikogruppe. An knapp einem Drittel der Verkehrsunfälle mit Personenschaden war 2016 diese Altersgruppe beteiligt. Rund 67 junge Fahrerinnen und Fahren kamen dabei ums Leben.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.