Auch bei Beamten die Schere schließen

17. März 2017 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Rheinland-Pfalz | Drucken

Die Diäten der Abgeordneten im rheinland-pfälzischen Landtag sollen deutlich erhöht werden, um damit einen Rückstand im Ländervergleich aufzuholen. Genau das richtige Argument, findet die Gewerkschaft der Polizei im Land.
Die Polizistinnen, Polizisten und Verwaltungsbeamten der Polizei haben auch deutliche Rückstände zu anderen Bundesländern und dem Bund.

Die Polizeikommissarin und der Erste Polizeihauptkommissar in RLP zum Beispiel befinden sich im Bundesvergleich auf dem zweitletzten Platz der Besoldungshitliste. Nur in Berlin wird noch schlechter bezahlt.

GdP-Vize Gabler, zuständig für Besoldung: „Im anstehenden Anhörungsverfahren zur Besoldung wird die GdP darauf dringen, strukturelle Verbesserungen über das Tarifergebnis hinaus vor-zunehmen. Nur so kann verhindert werden, dass sich die Besoldungsschere noch weiter öffnet.“

Den Mitgliedern des rheinlandpfälzischen Landtages sei es gegönnt, ihre Diäten den anderen Ländern anzunähern, gleiches müssen sie aber auch ihren Beamtinnen und Beamten zugestehen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.