Bundesliga-Terminplanung mit wenig Umsicht

15. März 2017 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Die Gewerkschaft der Polizei Niedersachsen kritisiert die Einsatzhäufung allein durch Fußballspiele in der Osterwoche. Dietmar Schilff, Landesvorsitzender: „Mit den Paarungen der norddeutschen Vereine der 1. und 2. Bundesliga werden die Einsatzkräfte unverhältnismäßig stark belastet. Alle drei Partien gelten als Risikospiele.“ Auch die Politik hat frühzeitig darauf hingewiesen, dass die nun beschlossene Planung in den Osterfeiertagen unglücklich ist.
Enormer Kräfteeinsatz nötig
Am Montag vor Ostern wird das Spiel Braunschweig gegen Dresden ausgetragen, Ostersamstag spielt Braunschweig in Hannover und Ostersonntag empfängt Bremen die Hamburger. Für diese drei Spiele wird ein enormer Kräfteeinsatz notwendig werden. Allein bei der letzten Begegnung der Eintracht und Hannover 96 waren 2.500 Einsatzkräfte gebunden. „Das wird ein Kraftakt für die Polizei im Nordverbund,“ so Schilff.

Grundsätzlich beschäftigt die GdP aber die Frage, warum solche Spiele überhaupt zu Ostern ausgetragen werden müssen. „Gerade unsere Kolleginnen und Kollegen mit Kindern trifft eine Urlaubssperre in dieser Zeit hart,“ resümiert Schilff.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.