„Kriminalpolizei – Zwischen Alltagskriminalität und terroristischer Bedrohung“

28. Februar 2017 | Themenbereich: Brandenburg, Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

…unter diesem Motto steht der 9. Landesdelegiertentag des Bund Deutscher Kriminalbeamter Landesverband Brandenburg. Dieser wird am 14. März 2017 im Inselhotel Potsdam-Hermannswerder stattfinden.

Bei dem satzungsgemäß alle vier Jahre stattfinden Landesdelegiertentag wird ein neuer geschäftsführender Landesvorstand gewählt. Darüber hinaus liegt schon jetzt eine Vielzahl von Beschlussanträgen vor. Dabei geht es darum, wie sich der Verband in den kommenden vier Jahren ausrichten wird. Ohne den Beschlussanträgen inhaltlich vorweg greifen zu wollen, stehen gewerkschaftliche Themen als auch kriminalpolitische Themen im Mittelpunkt der Tagesordnung.
Denn dem BDK genügt es nicht nur, die sozialen und wirtschaftlichen Interessen seiner Mitglieder durchzusetzen. Sondern es ist für den BDK ein Selbstverständnis, sich auch kriminalpolitisch zu betätigen. So ist und bleibt eins der wesentlichen Ziele des BDK, sich für eine starke und effiziente Kriminalitätsbekämpfung im Land einzusetzen. Schließlich werden auch verbandsinterne Belange zu diskutieren und zu beschließen sein. Der Rahmen für ehrenamtliche Verbandsarbeit ist vor dem Hintergrund der durch den Personalabbau zunehmenden Arbeitsverdichtung alles andere als einfacher geworden. Dennoch ist jede und jeder dazu aufgerufen, sich aktiv in die Verbandsarbeit mit einzubringen. Die Delegierten sind bereits alle eingeladen. In den kommenden Tagen werden die Sitzungsunterlagen versandt werden.

Schon jetzt eine Bitte an die Delegierten. Geht damit in Eure Kreisverbände und diskutiert die Anträge mit den BDK´lern an der Basis und bildet Euch eine Meinung.

Wir brauchen einen starken BDK für eine starke Kripo, auf Augenhöhe mit den anderen Dienstzweigen. Polizeiarbeit funktioniert nur, wenn alle Dienstzweige mit ausreichend Personal und guter Qualifizierung Hand in Hand arbeiten.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.