Erfolgreiches Wochenende für Polizei-Spitzensportler

28. Februar 2017 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Das war ein erfolgreiches Wochenende für die Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Bayerischen Polizei: Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann hat heute Polizeikommissar Christian Rasp aus Berchtesgaden im ‚Team Johannes Lochner‘ zum Gewinn der Weltmeisterschaft im Viererbob am gestrigen Sonntag in Schönau am Königssee gratuliert. „Als Anschieber hat unser Kollege Christian Rasp eindrucksvoll den Grundstein für den Weltmeistertitel gelegt“, freute sich Herrmann. „Wir sind stolz auf die Goldmedaille und freuen uns natürlich auf weitere Siege.“ Bereits am Samstag war die bayerische Polizeispitzensportlerin Anna Fernstädt aus Berchtesgaden beim Skeleton erfolgreich und konnte sich bei ihrer ersten Weltmeisterschaft über einen guten vierten Platz freuen. „Die sportlichen Erfolge unserer Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Bayerischen Polizei sind beachtlich“, fasste Herrmann zusammen. „Unsere Spitzensportförderung hat sich außerordentlich bewährt.“

Herrmann hat die Spitzensportförderung bei der Bayerischen Polizei im August 2012 ins Leben gerufen. Aktuell sind 55 Spitzensportlerinnen und Spitzensportler im Fördermodell, davon 29 Sommer- und 26 Wintersportler. „Unsere Spitzensportförderung ermöglichst herausragenden Sportlerinnen und Sportlern, eine Berufsausbildung und spätere Verwendung im Polizeivollzugsdienst mit ihrem Sport auf Weltklasseniveau zu vereinen“, erklärte Herrmann. Während die Polizei für die Ausbildung und die berufliche Absicherung sorgt, organisieren die beteiligten Spitzensportverbände und der Olympiastützpunkt Bayern eine umfassende sportliche Betreuung. Ende Januar 2017 hatte der bayerische Innenminister die ersten sechs Spitzensportler der Bayerischen Polizei zu Polizeimeisterinnen und Polizeimeistern ernannt. Auch weiterhin plant Herrmann, jährlich fünf Sommersportler und fünf Wintersportler bei der Spitzensportfördergruppe der Bayerischen Polizei neu einzustellen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.