Neue Bedrohungen für die Sicherheit im Luftverkehr – 9. Luftsicherheitstage

20. Februar 2017 | Themenbereich: Security | Drucken

Die Arbeitsteilung zwischen Bundespolizei und privaten Sicherheitskräften an den deutschen Flughäfen ist ein bewährtes und sicheres Modell. Darüber herrscht Einigkeit unter den Experten der 9. Luftsicherheitstage des Fachverbandes Aviation im BDSW und der Bundespolizei.

Rund 300 Experten trafen sich in Potsdam zu den Luftsicherheitstagen, die in diesem Jahr unter dem Motto „Neue Bedrohungen für die Sicherheit im Luftverkehr“ standen. Dr. Dieter Romann, Präsident des Bundespolizeipräsidiums, eröffnete mit BDSW Präsident Gregor Lehnert die Konferenz.

Romann machte deutlich, dass sich die Bundespolizei angesichts der terroristischen Bedrohungslage in Deutschland auf ihre originäre Aufgabe der Gefahrenabwehr fokussieren können müsse. „Sicherheit ist einfacher zu gewährleisten, wenn die Rahmenbedingungen für alle stimmen“, so Romann. Die langjährige gute Zusammenarbeit zwischen Bundespolizei und privaten Sicherheitsdienstleistern müsse beibehalten und stetig weiterentwickelt werden.

„Die privaten Sicherheitsdienstleister leisten an den deutschen Flughäfen seit über 20 Jahren einen guten Job“, so Lehnert. 341.000 verbotene Gegenstände wurden alleine im vergangenen Jahr an deutschen Flughäfen sichergestellt – diese Zahl zeige deutlich, dass die Arbeit der Kontrollkräfte funktioniert. „Weltweit wird an 600 Flughäfen die Kontrolltätigkeit von privaten Sicherheitskräften durchgeführt“, so Lehnert.

Die Sicherheitslage erfordere eine stetige Anpassung und Verbesserung der Sicherungsmaßnahmen, besonders angesichts der immer konkreter werdenden Gefahren auch in Deutschland, darin sind sich die Experten einig. „Bestehende und funktionierende Synergien müssen also ausgebaut und auf dem neuesten Stand gehalten werden“ so Lehnert.

Die Luftsicherheitstage beschäftigten sich im neunten Jahr mit den aktuellen Entwicklungen der unterschiedlichen Bereiche der Luftsicherheit. Weitere Informationen zum Programm der zweitägigen Luftsicherheitstage finden Sie unter www.aviationverband.de

Quelle: FV Aviation 02-17

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.