Nachwuchswerbung der Brandenburger Polizei

30. Januar 2017 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Die neue Ausgabe der „info110“, der Zeitschrift der Polizei Brandenburg, ist jetzt erschienen. Im Mittelpunkt des aktuellen Heftes steht die Arbeit der Berufswerber bei der Brandenburger Polizei. 350 Polizeianwärter und Anwärterinnen haben im Jahr 2016 eine Ausbildung oder ein Studium an der Fachhochschule der Polizei Brandenburg begonnen.

„Zeiten, in denen die Zahl der Schulabgänger die freien Ausbildungs- und Studienplätze um ein Vielfaches übertraf, sind lange vorbei. Das Ringen um guten Nachwuchs trifft inzwischen alle Sparten und ein gesicherter Arbeitsplatz allein ist für Berufsstarter schon lange kein schlagendes Argument mehr, um sich für den öffentlichen Dienst zu entscheiden. Die Polizeien aller Bundesländer und die Bundespolizei suchen dringend Nachwuchs. Inzwischen konkurriert der öffentliche Dienst also nicht mehr allein mit der freien Wirtschaft sondern auch untereinander um neue Kolleginnen und Kollegen“, sagte info110-Chefredakteurin Katrin Böhme. „Im neuen Magazin stehen deshalb die Berufswerbung und Nachwuchsgewinnung der Brandenburger Polizei im Fokus.“

Außerdem im Heft: Brandenburg hat inzwischen 36 ehemalige Feldjäger der Bundeswehr eingestellt. In einem besonderen Ausbildungsprogramm werden die Männer und eine Frau für den Einsatz im Wach-und Wechseldienst fit gemacht. 18 Monate dauert die Ausbildung. Einem Feldwebel a. D. schaute die info110 bei einem Besuch in der Polizeiinspektion Barnim über die Schulter. Polizeimeister Markus Veit tauschte „tarnfleck“ gegen „blau“.

Die neue Ausgabe der „info110“ steht unter www.polizei.brandenburg.de zum Download im Internet bereit. Einzelne Exemplare können – solange der Vorrat reicht – unter presse@mik.brandenburg.de bei der Pressestelle des Innenministeriums bestellt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.