Neue Leitung der Justizvollzugsanstalt Lübeck

27. Januar 2017 | Themenbereich: Schleswig-Holstein, Strafvollzug | Drucken

Silke Nagel ist heute (27. Januar) offiziell in das Amt der Leiterin der Justizvollzugsanstalt Lübeck eingeführt worden. Zugleich wurde der kommissarische Leiter der JVA Lübeck, Tobias Berger, verabschiedet. Er hat die Leitung der Vollzugsabteilung im Justizministerium übernommen. Bei der Feierstunde in der JVA sagte Justizministerin Anke Spoorendonk zu den Anforderungen an eine JVA-Leitung: „“Gefordert an der Spitze einer JVA ist eine überzeugende, in sich ruhende Persönlichkeit, die neben exzellentem Fachwissen, ausgewiesener Sorgfalt und einem hohen Maß an Belastbarkeit auch großes Einfühlungsvermögen sowie das Gespür für die praktische Notwendigkeit und Handhabung der Aufgaben besitzen muss. Und dies in einem offenen und vertrauensvollen Umgang mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Denn diese sind – sozusagen – die wichtigsten Rädchen für das Gesamtgetriebe einer JVA. Die Gesamtverantwortung der Anstaltsleiterin oder des Anstaltsleiters kann deren Arbeit, Ihre Sichtweisen und Ihre benötigten Beiträge nicht ersetzen, sondern bildet die Klammer, den Rahmen für diese vielen notwendigen Teilstücke.““

Silke Nagel
war bis vor kurzem als Richterin in einer Strafvollstreckungskammer am Landgericht Bremen tätig. Sie besitzt auch langjährige Erfahrung in Führungspositionen im Justizvollzug, unter anderem als stellvertretende Leiterin und als Anstaltsleiterin in verschiedenen Justizvollzugsanstalten in Niedersachsen und Bremen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.