Minister übergibt Landespräventionspreis an Cottbuser Schüler

4. Januar 2017 | Themenbereich: Brandenburg, Prävention | Drucken

Innenminister Karl-Heinz Schröter hat Schülern der Spreeschule in Cottbus nachträglich den Landespräventionspreis 2016 überreicht. An der offiziellen Preisverleihung im Dezember 2016 hatten die Kinder aufgrund eines Autounfalls bei der Anreise nicht teilnehmen können. Nun erhielten sie den Preis direkt in ihrer Schule. Er ist mit 2.000 Euro dotiert.

Die Spreeschule in Cottbus ist eine Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“. Die Schüler der Klasse M7 hatten sich nach eigenen negativen Erfahrungen intensiv mit dem Thema Mobbing auseinandergesetzt und eine Illustration dazu erarbeitet.

Schröter lobte die Schüler für ihre präventive Arbeit. „Ihr habt die Gefahren des Mobbings erkannt und Konsequenzen diskutiert. Ihr habt euch gemeinschaftlich damit auseinandergesetzt, was mit dem Menschen passiert, wenn er gemobbt wird – gleich ob in der realen Welt oder im Internet. Und ihr habt einen Weg aufgezeigt, sich möglichst schadensarm aus dieser Lage zu befreien – eine Perspektive für Täter und Opfer entwickelt.“

Mit dem Landespräventionspreis 2016 sollten Kinder und Jugendliche animiert werden, sich mit den Themen Mobbing und Internet auseinanderzusetzen. Bei der Preisverleihung im Dezember 2016 waren bereits die Arbeiterwohlfahrt, Regionalverband Brandenburg Süd e.V. mit der Projektidee „Meine Spuren im Netz – Auf der Suche nach dem digitalen Doppelgänger“ sowie der Schüler Konrad Egg aus Oberkrämer mit seiner Idee „Mein Bild gehört mir!“ ausgezeichnet worden.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.