Terrorverdächtiger in Mailand erschossen DPolG: Einsatznachbereitung mit Besonnenheit und Nachdruck

23. Dezember 2016 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen | Drucken

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) hat mit Erleichterung darauf reagiert, dass die Fahndung nach dem Terrorverdächtigen Anis Amri offenbar beendet ist.

DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt: „Nach der tagelangen, europaweiten Fahndung nach Amri unter Hochdruck ist dies eine gute Nachricht vor Weihnachten. Damit hat die Ungewissheit, wo sich der Tatverdächtige aufhält, jetzt ein Ende.

Wir danken der italienischen Polizei für die gute Zusammenarbeit und richtigerweise hat auch die italienische Regierung den Einsatzkräften sogleich ihren Dank ausgesprochen.

Jetzt wird es darauf ankommen, aus dem Terroranschlag in Berlin und dem Einsatz der Sicherheitsbehörden zuvor und im Nachhinein die richtigen und notwendigen Konsequenzen zu ziehen. Das sollte mit Besonnenheit und Nachdruck geschehen.“