Innenminister stellt neue Einsatzfahrzeuge für Landespolizei in den Dienst

20. Dezember 2016 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

Innenminister Lorenz Caffier hat heute in Schwerin sechs Funkstreifenwagen des Typs Mercedes-Benz Vito 114, einen Kriminalkraftwagen groß vom Typ Mercedes Benz Sprinter 316 CDI sowie einen Befehls- und Verkehrskontrollkraftwagen vom Typ Mercedes Benz Sprinter 316 an die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern übergeben.

„Der eingeschlagene Weg der ständigen Modernisierung des Fuhrparkes der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern wird heute fortgesetzt. Die neuen Einsatzfahrzeuge werden Fahrzeuge ablösen, von denen die meisten fast 300.000 Kilometer gelaufen oder schon 15 Jahre alt sind“, sagte Minister Caffier und ergänzte: „Wir haben in diesem Jahr den Bestand der Landespolizei bereits mit 79 Fahrzeugen erneuert.

Je drei Funkstreifenwagen werden künftig im allgemeinen Streifendienst in den Polizeipräsidien Neubandenburg und Rostock eingesetzt.

Mithilfe des Kriminalkraftwagens, der für die Kriminalpolizeiinspektion Anklam vorgesehen ist, lassen sich diverse Materialien zur Spurensicherung an einen beliebigen Ort transportieren. Dazu verfügt das Fahrzeug, neben diverser polizeitechnischer Ausrüstung, auch über eine unabhängige Stromversorgung sowie Klimatisierung. Die Ausstattung als geländefähiges Fahrzeug (4×4) ermöglicht auch den Einsatz in schwerem Gelände.

Mit dem Verkehrskontrollwagen für die Polizeiinspektion ins Wismar lassen sich Kontrolltätigkeiten an beliebigen Orten durchführen. Dazu verfügt das Fahrzeug, neben diverser polizeitechnischer Ausrüstung, auch über eine unabhängige Stromversorgung sowie Klimatisierung. Die Anhaltesignalgeber im Front- und Heckbereich erleichtern das Anhalten von zu kontrollierenden Fahrzeugen aus dem fließenden Verkehr.

„Ich freue mich, diese modernen Fahrzeuge der Landespolizei persönlich zur Nutzung übergeben zu können. Da Mecklenburg-Vorpommern ein Flächenland mit langen Anfahrtswegen ist müssen wir zeitnah die Fahrzeugflotte erneuern, um Instandhaltungskosten niedrig zu halten“, führte Minister Caffier aus.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.