Richtfest für den Erweiterungsbau des Polizeipräsidiums Reutlingen

12. Dezember 2016 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Polizei | Drucken

Innenstaatssekretär Martin Jäger, Ministerialdirektor im Ministerium für Finanzen Jörg Krauss und Polizeipräsident Professor Alexander Pick haben in Reutlingen das Richtfest für den Erweiterungsneubau des Polizeipräsidiums Reutlingen mit einem Führungs- und Lagezentrum (FLZ) gefeiert.

„Das Land Baden-Württemberg schafft mit dem Neubau am Standort Reutlingen insbesondere ein hochmodernes und leistungsfähiges Führungs- und Lagezentrum“, sagte Ministerialdirektor Jörg Krauss beim Richtfest. Den Neubau zeichne sowohl eine adäquate technische Ausstattung für die effiziente und erfolgreiche Polizeiarbeit als auch eine hohe Energieeffizienz aus.

„Mit der Erweiterung des Polizeipräsidiums wird in Reutlingen ein zentraler und starker Polizeistandort ausgebaut“, erklärte Martin Jäger, Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration. „Gute Polizeiarbeit setzt gute Arbeitsbedingungen voraus. Deshalb schaffen wir für unsere Polizistinnen und Polizisten ein modernes Arbeitsumfeld mit optimaler Ausstattung.“

Die Polizeistrukturreform Baden-Württemberg ist zum 1. Januar 2014 in Kraft getreten. Seither ist Reutlingen Sitz eines der neuen zwölf regionalen Polizeipräsidien im Land. Verschiedene Organisationseinheiten der Polizei in Reutlingen sind am Standort in der Bismarckstraße auf rund 1.600 Quadratmetern Nutzfläche zentral untergebracht.

Das dreigeschossige Gebäude entsteht in Stahlbetonbauweise. Das Herzstück des Neubaus, das Führungs- und Lagezentrum, befindet sich im 2. Obergeschoss. Die Besprechungsräume und die Leitung des Führungs- und Lagezentrums sind ebenfalls dort untergebracht. Der Neubau fügt sich gut in die gewachsene Struktur der Umgebung ein. Die Gebäudehülle wird in Passivhausqualität ausgeführt. Eine Wärmepumpe, die die Abwärme des Gebäudes nutzt, deckt den wesentlichen Anteil des Wärmebedarfs. Bei Spitzenlasten wird zusätzlich Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung genutzt. Eine Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung rundet das Energiekonzept des Neubaus ab.

Das Land Baden-Württemberg investiert in den Neubau für das Polizeipräsidium Reutlingen rund elf Millionen Euro.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.