Gerhard Regele neuer Leiter des Polizeipräsidiums Tuttlingen

23. November 2016 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Polizei | Drucken

Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens für den Posten des Polizeipräsidenten beim Polizeipräsidium Tuttlingen fiel die Wahl auf den Leitenden Kriminaldirektor Gerhard Regele. Der 59-Jährige tritt somit die Nachfolge von Ulrich Schwarz an, der bereits mit Ablauf des Monats September 2016 in den Ruhestand verabschiedet wurde.

„Gerhard Regele hat einen umfangreichen Erfahrungsschatz als Kriminalist und einen Blick für die polizeiliche Basisarbeit. Damit wird er ein Gewinn für das Polizeipräsidium Tuttlingen sein. Er übernimmt dabei die Leitung einer Polizeidienststelle, die flächenmäßig fast doppelt so groß ist wie das Saarland. Es ist gut, dass diese wichtige Funktion wieder besetzt ist“, so der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Gerhard Regele leitet derzeit noch den Führungs- und Einsatzstab des Polizeipräsidiums Mannheim und wird seine Arbeit in Tuttlingen zum 1. Dezember 2016 aufnehmen.
Biografie Gerhard Regele

geboren am 23. Juli 1957
1977: Eintritt in den Polizeidienst
1981: Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst
1994: Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst
1994: Polizeipräsidium Mannheim, Leiter der Inspektion Zentrale Aufgaben
1995: Polizeipräsidium Mannheim, Leiter der Inspektion Ermittlungen
2000: Polizeipräsidium Mannheim, Leiter Kriminalinspektion 4
2001: Polizeipräsidium Mannheim, Leiter Kriminalpolizei
2008: Regierungspräsidium Karlsruhe, Leiter Ref. 65 – Kriminalitätsbekämpfung
2013: Regierungspräsidium Karlsruhe, kommissarischer Leiter Abteilung 6 – Landespolizeidirektion
2014: Polizeipräsidium Mannheim, Leiter Führungs- und Einsatzstab

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.